Browse Prior Art Database

Formschlüssige, symmetrische Welle-Laufrad-Verbindung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017180D
Original Publication Date: 2000-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 16K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Hubertus Bähr: AUTHOR

Abstract

Zur Verbindung eines Laufrades (1) mit einer Welle (2) ist es bekannt in den beiden Bauteilen jeweils eine Paßfedernut einzuarbeiten und beide Teile anschließend mit Hilfe einer Paßfeder zu verbinden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 87% of the total text.

- 67 -

Industrie

Formschlüssige, symmetrische Welle-Laufrad-Verbindung

Idee: Hubertus Bähr, Bad Königshofen

Zur Verbindung eines Laufrades (1) mit einer Welle (2) ist es bekannt in den beidenBauteilen jeweils eine Paßfedernut einzuarbeiten und beide Teile anschließend mit Hilfeeiner Paßfeder zu verbinden.

Zur Herstellung einer solchen Verbindung ist allerdings ein zusätzliches Bauteil (diePaßfeder) nötig. Um den dadurch entstehenden Aufwand zu vermeiden, wird vorgeschlageneine neuartige Verbindung zwischen Laufrad (1) und Welle (2) zu realisieren, bei der dieWelle 2 an zumindest an ihrem einen Ende derart gestaltet wurde, daß sie formschlüssig ineine in das Laufrad (1) eingearbeitete Aussparung paßt, die ermöglicht das Drehmomentvon der Welle 2 auf das Laufrad 1 zu übertragen. Die Aussparung des Laufrades (1) istdabei so ausgeführt, daß in einem ersten axialen Abschnitt der volle, durch den Wellenradiusdeterminierte Querschnitt der Welle (2) aufgenommen werden kann, während in einemzweiten axialen Abschnitt  nur ein kleinerer, aber trotzdem symmetrisch ausgeführterQuerschnitt aufgenommen werden kann, der in seiner Form z.B. einem oben und untenabgeschnittenen Kreis entspricht (vgl. Figuren).

Die Symmetrie der Aussparung (und dem dementsprechend gestalteten Wellenquerschnitt)werden  Unwuchten vermieden. Durch die Form der Aussparung (und dem demensprechendgestalteten Wellenquerschnitt) wird eine relative Drehbewegung zwischen Laufrad (1) undWelle (2) vermied...