Browse Prior Art Database

Bibliotheksfunktion für Videorecorder

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017188D
Original Publication Date: 2000-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Jochen Reisinger: AUTHOR

Abstract

Die Verwaltung von in Videorecordern eingesetzten Videokassetten kann mit den derzeit bekannten Eigenschaften von Videorecordern nur manuell erfolgen, da keine geeigneten Verwaltungseinrichtungen für Videokassetten in Videorecordern integriert sind. So kann der Inhalt einer Videokassette nur durch ein auf die Videokassette aufgeklebtes Label oder durch Abspielen im Videorecorder identifiziert werden. Um die Verwaltung von Videokassetten zu automatisieren, hat sich die Erweiterung des Videorecorders um einen Speicherchip, in den eine Datenbank abgelegt werden kann und eine Erweiterung der Videokassetten um je ein Indexelement (z.B. durch Hersteller integrierter Barcode, Microchip etc.) als zweckmäßig erwiesen. In das Speichermedium des Videorecorders werden parallel zur Aufzeichnung auf die jeweilige Videokassette diverse Kenndaten (z.B. Kassettenidentifikation, Aufnahmedatum, Titel, Zusatzinfos, Kurzbeschreibung der Aufnahme aus dem Videotext etc.) abgelegt. Die Zuordnung der jeweiligen Videokassette zum entsprechenden Datensatz erfolgt zweckmäßig über das in die Videokassette integrierte Indexelement. Die Eingabe von Zusatzinformationen in die Datenbank kann individuell vom Benutzer mit z.B. der Fernbedienung des Videorecorders vorgenommen werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 78% of the total text.

- 85 -

Information / Kommunikation

Bibliotheksfunktion für Videorecorder

Idee: Jochen Reisinger, Villach (Österreich)

Die Verwaltung von in Videorecordern eingesetzten Videokassetten kann mit den derzeitbekannten Eigenschaften von Videorecordern nur manuell erfolgen, da keine geeignetenVerwaltungseinrichtungen für Videokassetten in Videorecordern integriert sind. So kannder Inhalt einer Videokassette nur durch ein auf die Videokassette aufgeklebtes Label oderdurch Abspielen im Videorecorder identifiziert werden.

Um die Verwaltung von Videokassetten zu automatisieren, hat sich die Erweiterung desVideorecorders um einen Speicherchip, in den eine Datenbank abgelegt werden kann undeine Erweiterung der Videokassetten um je ein Indexelement (z.B. durch Herstellerintegrierter Barcode, Microchip etc.) als zweckmäßig erwiesen. In das Speichermedium desVideorecorders werden parallel zur Aufzeichnung auf die jeweilige Videokassette diverseKenndaten (z.B. Kassettenidentifikation, Aufnahmedatum, Titel, Zusatzinfos,Kurzbeschreibung der Aufnahme aus dem Videotext etc.) abgelegt. Die Zuordnung derjeweiligen Videokassette zum entsprechenden Datensatz erfolgt zweckmäßig über das in dieVideokassette integrierte Indexelement. Die Eingabe von Zusatzinformationen in dieDatenbank kann individuell vom Benutzer mit z.B. der Fernbedienung des Videorecordersvorgenommen werden.

Zusätzlich zu der beschriebenen Speicherung in der Datenbank des Videorecorders ist aucheine Speicherung der jeweilig...