Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Trägerband für Keramikmodule

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017207D
Original Publication Date: 2000-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 40K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Albert Auburger: AUTHOR [+2]

Abstract

Die Bestückung von Keramikmodulen im Rahmen der Halbleiterfertigung erfolgt üblicherweise derart, daß die noch in Blöcken verbundenen Keramikmodule in speziellen, vergleichsweise langsam arbeitenden Bestückungsautomaten bestückt werden. Da das Vereinzelnen der Keramikmodule erst nach komplettem Durchlauf aller Fertigungsschritte erfolgt, sind bei einem eventuell auftretenden Fehlbruch alle bestückten Keramikmodule sowie die aufgewendete Prozeßzeit verloren. Eine deutliche Effektivitätssteigerung in der Bestückung von Keramikmodulen könnte durch die Verwendung schneller Die- und Wirebonder erreicht werden, denen die Keramiken im Reel-to-Reel Verfahren zugeführt werden. Neben der Verwendung von kostengünstigem und schnellem Standardequipment ist bei einem derartigen Vorgehen insbesondere vorteilhaft, daß die Keramikmodule im Vorfeld der Bestückung vereinzelt werden, so daß der bei einem eventuellen Fehlbruch entstehende Schaden auf ein Minimum begrenzt wird.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 61% of the total text.

-� � 1� � -

Bauelemente

Trägerband für Keramikmodule

Idee: Albert Auburger, Regenstauf; Christian Hundsberger, Lannersdorf/Kareth

Die Bestückung von Keramikmodulen im Rahmen der Halbleiterfertigung erfolgtüblicherweise derart, daß die noch in Blöcken verbundenen Keramikmodule in speziellen,vergleichsweise langsam arbeitenden Bestückungsautomaten bestückt werden. Da dasVereinzelnen der Keramikmodule erst nach komplettem Durchlauf aller Fertigungsschritteerfolgt, sind bei einem eventuell auftretenden Fehlbruch alle bestückten Keramikmodulesowie die aufgewendete Prozeßzeit verloren.

Eine deutliche Effektivitätssteigerung in der Bestückung von Keramikmodulen könntedurch die Verwendung schneller Die- und Wirebonder erreicht werden, denen dieKeramiken im Reel-to-Reel Verfahren zugeführt werden. Neben der Verwendung vonkostengünstigem und schnellem Standardequipment ist bei einem derartigen Vorgeheninsbesondere vorteilhaft, daß die Keramikmodule im Vorfeld der Bestückung vereinzeltwerden, so daß der bei einem eventuellen Fehlbruch entstehende Schaden auf ein Minimumbegrenzt wird.

Um die Keramikmodule im Reel-to-Reel Verfahren handeln zu können, wird die Einführungeines neuartigen Trägerbandes vorgeschlagen, welches beispielhaft in der untenstehendenFigur dargestellt ist. Die Keramikmodule (1) werden dabei mittels Zungen (2), die z.B. ausMetall bestehen können, im Trägerband (3) sicher fixiert. Durch die 90°-Außenabkantung(4) des Trägerbandes (3) ist sicher...