Browse Prior Art Database

Einstellbares 3/2 Wegeventil

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017216D
Original Publication Date: 2000-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 21K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Jürgen Rink: AUTHOR

Abstract

Bei einem 3/2 Wegeventil, wie es zum Beispiel in Verbrennungsmotoren für Kraftfahrzeuge eingesetzt wird, besteht ein Problem darin, zwei gegenüberliegende Ventilsitze (1) und (2) fluchtend herzustellen, da eine Teilung zwischen den beiden Sitzen notwendig ist. Durch die folgend beschriebene Ventilanordnung kann durch die Wahl des Ventilelements und eines zusätzlichen Anschlagkörpers (3) der Ventilhub einfach eingestellt werden. Die Grundstellung bestimmt die Öffnungscharakteristik, den Anschlag (bzw. die Anschlagseite) und eine eventuelle Drosselung. Es ist keine separate Führung innerhalb des Ventils notwendig.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 86% of the total text.

-   19   -

Bauelemente

Einstellbares 3/2 Wegeventil

Idee: Jürgen Rink, Wackersdorf

Bei einem 3/2 Wegeventil, wie es zum Beispiel in Verbrennungsmotoren für Kraftfahrzeugeeingesetzt wird, besteht ein Problem darin, zwei gegenüberliegende Ventilsitze (1) und (2)fluchtend herzustellen, da eine Teilung zwischen den beiden Sitzen notwendig ist. Durch diefolgend beschriebene Ventilanordnung kann durch die Wahl des Ventilelements und eineszusätzlichen Anschlagkörpers (3) der Ventilhub einfach eingestellt werden. DieGrundstellung bestimmt die Öffnungscharakteristik, den Anschlag (bzw. die Anschlagseite)und eine eventuelle Drosselung. Es ist keine separate Führung innerhalb des Ventilsnotwendig.

Um auf eine separate Ventilführung verzichten zu können, ist der Ventilverschlusskörper sogeformt, dass sich der Ventilverschlusskörper aufgrund seiner Form innerhalb des Ventilsselbst zentriert. Diese Anforderung erfüllende Ventilverschlusselemente sind z.B.Verschlusselemente in Kegel- (vgl. (4) in Fig. 2a), Kugel- (vgl. (5) in Fig. 2b) oderKalottenform (vgl. (6) in Fig. 2c).

Ein Hubanschlag, der eine Ventil-Endstellung derart determiniert, dass die Ventilöffnungdurch den Ventilverschlusskörper nicht vollständig geschlossen wird, kann z.B. durch einenin das Ventil integrierten Anschlagkörper (3) realisiert werden, wie das z.B. in Fig. 2beispielhaft dargestellt ist. Zudem kann die Ventilhubeinstellung durch eine geeignete Wahlder Länge des Ventilkörpers vorgenommen werden....