Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Reinigungsverfahren / Werkzeug für einen fiber optic connector

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017230D
Original Publication Date: 2000-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 18K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Joachim Schulze: AUTHOR

Abstract

Beim elektrooptischen Prüfen von SFF (Small Form Factor) Transceivern wird eine optische Meßleitung mittels eines Steckverbinders (z.B. mit einem VF45 connector) an das Prüfobjekt angeschlossen. Durch wiederholte Verwendung des Steckverbinders entsteht an der Stirnfläche der Lichtleitfaser eine Schicht aus Staubpartikeln. Diese relativ widerstandsfähige Schicht setzt den Kern der Lichtleitfaser (63 m m) zu und macht die Lichtleitfaser somit unbrauchbar. Da sich die Staubschicht mit einer Reinigungsflüssigkeiten nicht entfernen läßt, wird vorgeschlagen, die Verschmutzung der Faserstirnfläche mechanisch zu beseitigen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 81% of the total text.

-� � 44� � -

Bauelemente

Reinigungsverfahren / Werkzeug für einen� fiber optic connector

Idee:� Joachim Schulze, Berlin

Beim elektrooptischen Prüfen von SFF (Small Form Factor) Transceivern wird eineoptische Meßleitung mittels eines Steckverbinders (z.B. mit einem VF45 connector) an dasPrüfobjekt angeschlossen. Durch wiederholte Verwendung des Steckverbinders entsteht ander Stirnfläche der Lichtleitfaser eine Schicht aus Staubpartikeln. Diese relativwiderstandsfähige Schicht setzt den Kern der Lichtleitfaser (63� � m� m) zu und macht dieLichtleitfaser somit unbrauchbar.

Da sich die Staubschicht mit einer Reinigungsflüssigkeiten nicht entfernen läßt, wirdvorgeschlagen, die Verschmutzung der Faserstirnfläche mechanisch zu beseitigen.

1.Verfahren:

Die beiden Fasern werden hierbei mittels eines speziellen Hilfswerkzeugs aus denSchutzhöhlungen des Steckers herausgelenkt und in kleinen Bohrungen seitlich gehalten.Die nun zugänglichen und mechanisch belastbaren Stirnflächen werden anschließend miteinem geeigneten Material (z.B. fusselfreies Druckerpapier) gereinigt.

2.Verfahren:

Das Reinigungswerkzeug greift direkt in den Stecker hinein, ohne die Lichtleitfaserauszulenken. Die Strinflächen werden mit ein oder zwei geeigneten drehbaren Stempeln vonden Staubpartikeln gereinigt. Da die Stirnflächen der Lichleitfaser um 8° geneigt sind, mußder Stempel um diesen Winkel geneigt sein, da sonst keine gleichmäßige Reinigung undsomit nicht der optimale Effekt erzielt werd...