Browse Prior Art Database

Integrierbare Schaltungsanordnung zum Einprägen eines konstanten Stromes

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017235D
Original Publication Date: 2000-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 1 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Margarete Deckers: AUTHOR [+2]

Abstract

Insbesondere bei batteriegetriebenen elektronischen Anwendungen sind Schwankungen in der Versorgungsspannung U B unvermeidbar, die durch Temperaturschwankungen noch verstärkt werden. Da jedoch zunehmend mobile elektronische Geräte Verwendung finden, die als Stromquelle eine Batterie benutzen, muss bei der Konzipierung von elektronischen Schaltungen verstärkt eine schwankende Versorgungsspannung U B beachtet werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 65% of the total text.

-   54   -

Bauelemente

Integrierbare Schaltungsanordnung zum Einprägen eines konstantenStromes

Idee: Margarete Deckers, München; Josef-Paul Schaffer, Zorneding

Insbesondere bei batteriegetriebenen elektronischen Anwendungen sind Schwankungen inder Versorgungsspannung U B  unvermeidbar, die durch Temperaturschwankungen nochverstärkt werden. Da jedoch zunehmend mobile elektronische Geräte Verwendung finden,die als Stromquelle eine Batterie benutzen, muss bei der Konzipierung von elektronischenSchaltungen verstärkt eine schwankende Versorgungsspannung U B  beachtet werden.

Eine Schaltung, die bei Schwankungen in der Versorgungsspannung und in derUmgebungstemperatur dennoch eine hohe Arbeitsstromstabilität gewährleistet, wurdebereits in der Deutschen Patentanmeldung DE 19505269 beschrieben. Da die dortbeschriebene Schaltungsanordnung jedoch nicht für hohe Ausgangsströme ausgelegt und dieRegelung nicht unabhängig von der Last ist, wird folgend eine leicht modifizierteSchaltungsanordnung vorgeschlagen, die beispielhaft in der Figur skizziert ist.

Im Unterschied zur Deutschen Patentanmeldung DE 19505269 wird vorgeschlagen, R 1  auf30 O und R 2  auf 27 kO zu dimensionieren, so dass ein Ausgangsstrom von ca. 20mAerreicht wird. Um die Anzahl der Anschlüsse zu reduzieren wird zudem vorgeschlagen, denWiderstand R ext  durch Umdimensionierung von R 1  wegfallen zu lassen. Weiterhin bestehtdie Möglichkeit den Anschluss 4 intern mit dem Anschluss 3 zu verbinden und so dieAnsc...