Browse Prior Art Database

Temperaturgesteuerte Beheizung von SF 6 -Dichtewächtern

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017242D
Original Publication Date: 2000-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 19K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Ralf Zander: AUTHOR

Abstract

In den Schaltkammern von Hochspannungs-Leistungsschaltern wird als Löschgas häufig SF 6 -Gas eingesetzt, das jedoch nur bis zu einer Temperatur von –25°C abgekühlt werden darf, da es sich unterhalb einer Temperatur von –30°C verflüssigt. Wird SF 6 -Gas als Löschgas enthaltender Hochspannungs-Leistungsschalter in einer Umgebung betrieben, in der die Umgebungstemperaturen unter –25°C absinken können, ist daher eine Beheizung des Gasraumes notwendig. Um den Gasraum nicht unnötig zu beheizen, hat es sich als vorteilhaft erwiesen, eine außentemperaturabhängige Beheizung des Gasraumes vorzunehmen, wobei zur Temperaturbestimmung Gasdichtesensoren eingesetzt werden. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass die Gasdichte mit konventionellen Dichtesensoren ungenau ermittelt wird, da die verwendeten Sensoren, wegen des vom Gasraum getrennten Montageortes die Außentemperatur und nicht die Temperatur im Gasraum bestimmen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 57% of the total text.

-   67   -

Energie

Temperaturgesteuerte Beheizung von SF 6 -Dichtewächtern

Idee: Ralf Zander, Berlin

In den Schaltkammern von Hochspannungs-Leistungsschaltern wird als Löschgas häufigSF 6 -Gas eingesetzt, das jedoch nur bis zu einer Temperatur von –25°C abgekühlt werdendarf, da es sich unterhalb einer Temperatur von –30°C verflüssigt. Wird SF 6 -Gas alsLöschgas enthaltender Hochspannungs-Leistungsschalter in einer Umgebung betrieben, inder die Umgebungstemperaturen unter –25°C absinken können, ist daher eine Beheizungdes Gasraumes notwendig. Um den Gasraum nicht unnötig zu beheizen, hat es sich alsvorteilhaft erwiesen, eine außentemperaturabhängige Beheizung des Gasraumesvorzunehmen, wobei zur Temperaturbestimmung Gasdichtesensoren eingesetzt werden. Eshat sich jedoch herausgestellt, dass die Gasdichte mit konventionellen Dichtesensorenungenau ermittelt wird, da die verwendeten Sensoren, wegen des vom Gasraum getrenntenMontageortes die Außentemperatur und nicht die Temperatur im Gasraum bestimmen.

Eine mögliche Lösung für das beschriebene Problem besteht darin, das Gas imMontagevolumen des Dichtesensors auf die gleiche Temperatur zu bringen, die imSchaltkammer-Gasraum herrscht und beide Temperaturen mittels einer Regelung konstantüber einem vorher festgelegten Grenzwert zu halten. Ausgangsgröße der Regelkette isthierbei die Temperatur im Gasraum des Hochspannungs-Leistungsschalters. DieseTemperatur wird konstant über dem beschriebenen Grenzwert g...