Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Ortsquiz mit netzzentraler Spieleleitung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017269D
Original Publication Date: 2000-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Gero Offer: AUTHOR

Abstract

In Ortsbezogenen Quiz-Spielen (auch Schnitzeljagd genannt) müssen verschiedene Spieler oder Spieler-Gruppen Fragen beantworten, die ihnen erst nach Erreichen eines bestimmten Zielortes bekannt gegeben werden. Sie sind nur schwer hinsichtlich des Erfolgs der Teilnehmer zu kontrollieren. Einerseits muss die Lösung der Aufgabe überprüfen werden, andererseits muss sichergestellt werden, ob sich der Spieler am korrekten Zielort befindet. Diese objektive Erfolgskontrolle/ Schiedsrichterfunktion kann im Rahmen eines Spiels für mobile Endgeräte angeboten werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 75% of the total text.

-� � 119� � -

Information / Kommunikation

Ortsquiz mit netzzentraler Spieleleitung

Idee: Gero Offer , München

In Ortsbezogenen Quiz-Spielen (auch Schnitzeljagd genannt) müssen verschiedene Spieleroder Spieler-Gruppen Fragen beantworten, die ihnen erst nach Erreichen eines bestimmtenZielortes bekannt gegeben werden. Sie sind nur schwer hinsichtlich des Erfolgs derTeilnehmer zu kontrollieren. Einerseits muss die Lösung der Aufgabe überprüfen werden,andererseits muss sichergestellt werden, ob sich der Spieler am korrekten Zielort befindet.

Diese objektive Erfolgskontrolle/ Schiedsrichterfunktion kann im Rahmen eines Spiels fürmobile Endgeräte angeboten werden.

Über ein WAP-Handy (Wireless Application Protocol) ruft der Spieler das Orts-Quiz auf.Die Mitspieler werden über ihre Rufnummern bekannt gegeben. Anschließend wird eingewünschtes Themenfeld (bspw. Kulturstätten, Sightseeing, Politik, Mittelalter...) und diezu erwartende Spiellänge eingegeben. Über ein Zufallsprinzip stellt ein zentraler Computereine Anzahl von frei anzulaufenden Zielen zusammen und entwirft anhand der eingegebenenDaten das Spiel.

Mit Hilfe hinterlegter WAP Seiten und spezieller Anwendungssoftware werden, bezogenauf die ausgewählten Themenfelder, Zielorte und zu lösende Aufgaben ermittelt. MittelsZufallsgenerator werden die vom Spieler oder gegnerischen Gruppen anzulaufendenZielorte ermittelt. Zu Beginn des Spiels deckt der Spieler einen Hinweis auf einen Zielortauf. Denkt der Spieler, dass...