Browse Prior Art Database

Warteschleifenfunktion für mobile Kommunikation

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017271D
Original Publication Date: 2000-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 1 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Raphael Henrich: AUTHOR

Abstract

Es gibt Situationen in denen man jederzeit mittels Handy erreichbar sein will oder muß. Dies kann im Auto oder während Besprechungen, also in Situationen in denen man nicht in der Lage ist, das Gespräch sofort zu führen, der Fall sein. Der hier geschilderte Prozess ermöglicht es dem Nutzer dieses Mobilfunkservices, den ankommenden Anruf zu halten, jedoch die Verbindung nicht zu öffnen. Der Anrufer wartet währenddessen in einer Warteschleife.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 99% of the total text.

-� � 121� � -

Information / Kommunikation

Warteschleifenfunktion für mobile Kommunikation

Idee: Raphael Henrich , München

Es gibt Situationen in denen man jederzeit mittels Handy erreichbar sein will oder muß. Dieskann im Auto oder während Besprechungen, also in Situationen in denen man nicht in derLage ist, das Gespräch sofort zu führen, der Fall sein.

Der hier geschilderte Prozess ermöglicht es dem Nutzer dieses Mobilfunkservices, denankommenden Anruf zu halten, jedoch die Verbindung nicht zu öffnen. Der Anrufer wartetwährenddessen in einer Warteschleife.

Der zu haltende Anruf wird durch einmaliges drücken der Ruftaste angenommen. DerAnrufer erhält daraufhin eine Nachricht, daß sein Anruf entgegengenommen wurde, er sichjedoch in einer Warteschleife befindet. Wenn man in der Lage ist, daß Gespräch zu führen,muß die Ruftaste ein zweites Mal gerückt werden, woraufhin die Verbindung beidseitighergestellt wird.(Figur 1)

Hieraus ergibt sich die für den Nutzer der Vorteil, daß er Gespräche zu einem ihmbeliebigen Zeitpunkt führen kann, ohne den ankommenden Anruf zu verlieren. DerNetzanbieter spart eine Zeit lang einen Funkkanal (den uplink von A zum BTS (BaseTranceiver System) & downlink vom BTS zu B).

Figur 1

A will Verbindungmit B herstellen

A

1

B öffnet Verbindung& zwingt A zur Pause

MSCs

2

B

A erhält fortlaufendNachricht, daß erwarten soll

A

3

B öffnet Verbindungbeidseitig

B

4

A

B

A & B führen Gespräch

5

Siemens Technik Report

Jahrgang 3� Nr. 7� Apri...