Browse Prior Art Database

Verbesserte Speichernutzung bei Telefonbüchern von GSM-Telefonen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017317D
Original Publication Date: 2000-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Ulrich Schuon: AUTHOR

Abstract

Telefone für GSM enthalten auf der SIM Karte oder im Gerät Telefonverzeichnisse, die üblicherweise so aufgebaut sind, dass jedem Namenseintrag genau eine Telefonnummer zugeordnet ist. Da viele Leute über mehrere Telefonnummern erreichbar sind (z. B. GSM Nummer und Festnetz-ISDN mit mehreren Rufnummern), müssen daher auch mehrere Einträge erstellt werden. Abgesehen von der Wiederholung des Namens bei der Eingabe ist er auch redundant und damit überflüssig. Folglich wird vorgeschlagen, den Aufbau des Telefonverzeichnisses so zu ändern, dass auch mehrere Rufnummern einem Namen zugeordnet werden können. Weil der redundante Name dadurch entfällt, können bei gleicher Speichergröße mehr Einträge gehalten werden. Das Suchen einer Nummer im Telefonbuch erfolgt wie bisher, aber nach Auswahl des Namens wird noch eine Auswahl aus mehreren Rufnummern durchgeführt.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

-� � 69� � -

Information / Kommunikation

Verbesserte Speichernutzung bei Telefonbüchern von GSM-Telefonen

Idee: Ulrich Schuon, Puchheim

Telefone für GSM enthalten auf der SIM Karte oder im Gerät Telefonverzeichnisse, dieüblicherweise so aufgebaut sind, dass jedem Namenseintrag genau eine Telefonnummerzugeordnet ist. Da viele Leute über mehrere Telefonnummern erreichbar sind (z. B. GSMNummer und Festnetz-ISDN mit mehreren Rufnummern), müssen daher auch mehrereEinträge erstellt werden. Abgesehen von der Wiederholung des Namens bei der Eingabe ister auch redundant und damit überflüssig. Folglich wird vorgeschlagen, den Aufbau desTelefonverzeichnisses so zu ändern, dass auch mehrere Rufnummern einem Namenzugeordnet werden können.� Weil der redundante Name dadurch entfällt, können beigleicher Speichergröße mehr Einträge gehalten werden.

Das Suchen einer Nummer im Telefonbuch erfolgt wie bisher, aber nach Auswahl desNamens wird noch eine Auswahl aus mehreren Rufnummern durchgeführt.

Siemens Technik Report

Jahrgang 3� Nr. 8� Juli 2000