Browse Prior Art Database

Verbesserter Task Scheduler zur Funktionsprüfung von Baugruppen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017319D
Original Publication Date: 2000-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 2 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Claus Römpp: AUTHOR

Abstract

Zur Steuerung von Diagnosetestschritten zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit von Baugruppen werden Steuerprogramme (Task- Scheduler) eingesetzt. Bisher erfolgte der Aufruf von einzelnen Tests durch das Steuerprogramm sowohl über Prozedur- als auch Mailschnittstellen, wobei die Aufrufparameter sowie die Aufwertung des Testergebnisses speziell auf den Testprozess abgestimmt waren. Nachteilig an diesem Verfahren ist jedoch, dass der Task Scheduler dadurch relativ komplex und damit unflexibel für Änderungen des Test-Setups wird. Der im Folgenden präsentierte verbesserte Task-Scheduler vermeidet diesen Nachteil und ist so konzipiert, dass Änderungen im Testumfang und der Testreihenfolge mit minimalem Anpassungsaufwand möglich werden. Außerdem ist die Struktur des Schedulers so allgemein, dass er unverändert zur Funktionskontrolle von unterschiedlichen Baugruppen eingesetzt werden könnte.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 61% of the total text.

-� � 71� � -

Information / Kommunikation

Verbesserter Task Scheduler zur Funktionsprüfung von Baugruppen

Idee: Claus Römpp, München

Zur Steuerung von Diagnosetestschritten zur Überprüfung der Funktionsfähigkeit vonBaugruppen werden Steuerprogramme (Task- Scheduler) eingesetzt. Bisher erfolgte derAufruf von einzelnen Tests durch das Steuerprogramm sowohl über Prozedur- als auchMailschnittstellen, wobei die Aufrufparameter sowie die Aufwertung des Testergebnissesspeziell auf den Testprozess abgestimmt waren. Nachteilig an diesem Verfahren ist jedoch,dass der Task Scheduler dadurch relativ komplex und damit unflexibel für Änderungen desTest-Setups wird.

Der im Folgenden präsentierte verbesserte Task-Scheduler vermeidet diesen Nachteil undist so konzipiert, dass Änderungen im Testumfang und der Testreihenfolge mit minimalemAnpassungsaufwand möglich werden. Außerdem ist die Struktur des Schedulers soallgemein, dass er unverändert zur Funktionskontrolle von unterschiedlichen Baugruppeneingesetzt werden könnte.

Kern des Verfahrens ist, dass die einzelnen Testprozesse mit dem Steuerprozess über einestandardisierte Schnittstelle kommunizieren, über die Testaufruf und Ergebnismeldungerfolgt, d. h. eine Testdurchführung auf Prozedurebene ist nicht mehr zulässig. Form undInhalt des Testaufrufes bzw. des Testergebnisses sind für alle Tests identisch. Die einzelnenTestprozesse melden dem Steuerprogramm Test-ID, ein standardisiertes Testergebnis(fehlerfrei, fehlerhaft,...