Browse Prior Art Database

Verfahren zur effizienten Speicherung von digitalen Einzelbildern

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017330D
Original Publication Date: 2000-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 2 page(s) / 15K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Rainer Kress: AUTHOR [+2]

Abstract

Technische Geräte sollen beim Speichern von Objekten einen gegebenen begrenzten Speicherplatz möglichst gut nutzen, was durch Datenkomprimierung erreicht werden kann.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

-   90   -

Information / Kommunikation

Verfahren zur effizienten Speicherung von digitalen Einzelbildern

Idee: Rainer Kress, Pöring; Alexander Sedlmeier, Landshut

Technische Geräte sollen beim Speichern von Objekten einen gegebenen begrenzten Speicherplatzmöglichst gut nutzen, was durch Datenkomprimierung erreicht werden kann.

Im Falle einer Digitalkamera sind die zu speichernden Objekte die aufgenommenen Fotos, die bisherim wesentlichen für sich allein betrachtet mit Verfahren wie JPEG komprimiert wurden. Indem manalle Bilder in ihrer Gesamtheit quasi als „Film“ betrachtet, lassen sich Verfahren zur Kompressionvon Filmen anwenden, z. B. MPEG, was den benötigten Speicherplatz weiter verringert.

Das erste aufgenommene Bild wird wie bisher als Einzelbild komprimiert gespeichert, es ist dasMasterbild. Von jedem weiteren Bild wird nur das Differenzbild zum ersten Masterbild gespeichert.So wird Redundanz aus der Datenstruktur genommen und damit der Speicherbedarf verringert.Besonders vorteilhaft lässt sich dieses Verfahren einsetzen, wenn auf einem Nachfolgebild einähnliches Motiv wie auf dem Vorgängerbild zu finden ist.

Eine mögliche Ausführungsvariante ist, gespeicherte Einzelbilder nicht nur mit ihrem direktenVorgänger zu vergleichen, sondern mit allen bisher gespeicherten Bildern. Ein schneller (grober)Algorithmus prüft über eine Schwellenwertfunktion, welches Bild zu welchem am besten passt undob ein neues Masterbild oder ein Differenzbild gespeichert wird. Man hat also einen Trade-offzwischen Rechenzeit zur Komprimierung und Speicherbedarf.

Beim Löschen von Bildern werden die Referenzen zu anderen Bildern über einen geeignetenAlgorithmus wieder aufgelöst.

Bei einer Gesamtübertragung zu einem Host kann entweder die Kamera vorher die Komprimierungauflösen und nur Einzelbilder senden oder der Host übernimmt die Dekomprimierung.

Beim Ein...