Browse Prior Art Database

Selektionsverfahren für Handy-Mehrfachspeicher

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017333D
Original Publication Date: 2000-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 1 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Michael Greiner: AUTHOR

Abstract

Verschiedene Handys (z.B. Siemens S10 oder S25) weisen einen Sprachspeicher zum Speichern einer Nachricht auf. Wird ein neuer Text gespeichert, so wird der zuvor gespeicherte Text durch den neuen überschrieben. Oft wäre es jedoch von Vorteil, mehrere Texte im Speicher halten zu können. Entgegen der Möglichkeit, wie sie im Siemens S25 realisiert wurde, die gewünschte Funktionalität mittels der enthaltenen Organizerfunktionen zu kompensieren, welche einen hohen Zeit- und Bedienaufwand erfordert, wird vorgeschlagen, den Sprachspeicher zu erweitern. Dies kann durch Kopplung mehrerer unabhängiger oder Verwendung eines grossen Speichers erfolgen. Die Ansteuerung der unterteilten Speicherplätze, kann mittels Softkey-Funktion (in Analogie zum Blättern bei der Telefonbuchfunktion) oder mittels eines drehbaren Kranzes (Bild1), in dessen Mitte sich der Druckknopf für den Sprachspeicher befindet, erfolgen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

-� � 96� � -

Information / Kommunikation

Selektionsverfahren für Handy-Mehrfachspeicher

Idee: Dr. Michael Greiner, München

Verschiedene Handys (z.B. Siemens S10 oder S25) weisen einen Sprachspeicher zumSpeichern einer Nachricht auf. Wird ein neuer Text gespeichert, so wird der zuvorgespeicherte Text durch den neuen überschrieben. Oft wäre es jedoch von Vorteil, mehrereTexte im Speicher halten zu können.

Entgegen der Möglichkeit, wie sie im Siemens S25 realisiert wurde, die gewünschteFunktionalität mittels der enthaltenen Organizerfunktionen zu kompensieren, welche einenhohen Zeit- und Bedienaufwand erfordert, wird vorgeschlagen, den Sprachspeicher zuerweitern. Dies kann durch Kopplung mehrerer unabhängiger oder Verwendung einesgrossen Speichers erfolgen. Die Ansteuerung der unterteilten Speicherplätze, kann mittelsSoftkey-Funktion (in Analogie zum Blättern bei der Telefonbuchfunktion) oder mittels einesdrehbaren Kranzes (Bild1), in dessen Mitte sich der Druckknopf für den Sprachspeicherbefindet, erfolgen.

6

1

2

3

4

7

8

Bild 1

5

Siemens Technik Report

Jahrgang 3� Nr. 8� Juli 2000