Browse Prior Art Database

SMS to Group / Kurznachricht an benutzerdefinierte Empfängergruppe

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017342D
Original Publication Date: 2000-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Gerald Stöckl: AUTHOR

Abstract

Selbst bei modernen Kommunikationsendgeräten, insbesondere bei Mobiltelefonen, muss zum mehrmaligen Versenden ein und derselben Kurznachricht an verschiedene Empfänger, diese Nachricht durch dieselbe Prozedur manuell initiiert gesendet werden. Es gibt derzeit auf dem Markt keine Lösung, die eine auf das absolute Minimum der Anzahl der Tastendrücke reduzierte Steuerung des Vorgangs ermöglicht.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

-   112   -

Information / Kommunikation

SMS to Group / Kurznachricht an benutzerdefinierte Empfängergruppe

Idee: Gerald Stöckl, München

Selbst bei modernen Kommunikationsendgeräten, insbesondere bei Mobiltelefonen, musszum mehrmaligen Versenden ein und derselben Kurznachricht an verschiedene Empfänger,diese Nachricht durch dieselbe Prozedur manuell initiiert gesendet werden. Es gibt derzeitauf dem Markt keine Lösung, die eine auf das absolute Minimum der Anzahl derTastendrücke reduzierte Steuerung des Vorgangs ermöglicht.

Die Idee ist es, in einem SMS Editor mit dem Menü-Eintrag „Sende an Gruppe“ demBenutzer die Möglichkeit zu geben, eine SMS automatisch an eine Gruppe zu schicken.

Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten: Wenn die Empfänger bereits in Gruppensortiert sind, wird die SMS direkt an eine oder mehrere Gruppen verschickt. Über dasTelefonbuch lassen sich auch individuell Namen aussuchen, die man zu einer Gruppezusammenfasst. Diese Gruppe lässt sich temporär zusammenstellen oder als neue Gruppeabspeichern.

Diese Funktion lässt sich bei Bedarf durch das automatische Zurücksenden einerEmpfangsbestätigung erweitern.

Siemens Technik Report

Jahrgang 3  Nr. 8  Juli 2000