Browse Prior Art Database

Aufschalten auf ein Gespräch durch öffentlichen Teilnehmer

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017405D
Original Publication Date: 2000-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 3 page(s) / 33K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Bernhard Krembs: AUTHOR

Abstract

Bei Nebenstellenanlagen gibt es bereits ein Dienstleistungsmerkmal, mit Hilfe dessen es möglich ist, sich auf bestehende Gespräche eines anderen Anschlusses aufzuschalten (d.h. mitzuhören und mitzusprechen), ohne dieses Gespräch zu unterbrechen. Dieses Dienstleistungsmerkmal ist gleichbedeutend mit einer gezielten Gesprächsübernahme eines Rufes im durchgeschalteten Zustand. Ein Anwendungsbeispiel für solch ein Aufschalten ist folgendes: ein öffentlicher Teilnehmer in der Firma befindet sich in einem Gespräch. Ein Kollege beispielsweise möchte diesen Teilnehmer unbedingt eine dringende Nachricht zukommen lassen und schaltet sich deshalb kurzfristig in dieses Gespräch ein.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

- 106 -

Information / Kommunikation

Aufschalten auf ein Gespräch durch öffentlichen Teilnehmer

Idee: Bernhard Krembs, Grünwald

Bei Nebenstellenanlagen gibt es bereits ein Dienstleistungsmerkmal, mit Hilfe dessen esmöglich ist, sich auf bestehende Gespräche eines anderen Anschlusses aufzuschalten (d.h.mitzuhören und mitzusprechen), ohne dieses Gespräch zu unterbrechen. DiesesDienstleistungsmerkmal ist gleichbedeutend mit einer gezielten Gesprächsübernahme einesRufes im durchgeschalteten Zustand.

Ein Anwendungsbeispiel für solch ein Aufschalten ist folgendes: ein öffentlicher Teilnehmerin der Firma befindet sich in einem Gespräch. Ein Kollege beispielsweise möchte diesenTeilnehmer unbedingt eine dringende Nachricht zukommen lassen und schaltet sich deshalbkurzfristig in dieses Gespräch ein.

Bisher ist keine technische Lösung dieses Problems für öffentliche Teilnehmer mitöffentlicher Vermittlungstechnik bekannt, es gibt lediglich Lösungen für Teilnehmer anprivaten Nebenstellenanlagen und an virtuellen Nebenstellenanlagen (CENTREX).

Die Idee beschreibt ein Verfahren, mit Hilfe dessen es für einen öffentlichen Teilnehmermöglich ist, auf einfache Art und Weise sich in ein bestehendes Gespräch einzuschalten. Eindazu berechtigter Teilnehmer braucht lediglich den jeweiligen Featurecode und dieRufnummer des gewünschten Anschlusses zu wählen. Dieses neue Leistungsmerkmal sollteauch bei ETSI normiert werden.

Ausgangssituation für dieses Verfahren ist ein Gespräch zwischen zwei Teilnehmern(Teilnehmer A und B). Neu ist die Einführung eines neuen Meldungsablaufes, initiiert vomdazukommenden Teilnehmer C, der sich in das bestehende Gespräch zwischen denTeilnehmern A und B einschaltet.

Bevor die Vermittlungsstelle diese 3 Teilnehmer miteinander verknüpft werden, wird in dasbestehende Gespräch ein Aufmerksamkeitston eingespielt, um den Teilnehmern A und Banzukündigen, dass in Kürze ein zusätzlicher Teilnehmer dazugeschaltet wird.

Nach erfolgreichem Verknüpfen der 3 Teilnehmer existiert eine Konfiguration ähnlich einer3er Konferenz (ohne die Möglichkeit der Featuresteuerung durch einen der Teilnehmer).Zusätzlich kann der Teilnehmer, bei dem sich ein anderer Teilnehmer aufschalten will (hier:Teilnehmer B), sich vor dem Aufschalteversuch schützen. Dieser Aufschalteschutz wirddem Teilnehmer vom Netzbetreiber zugewiesen, alternativ kann der Teilnehmer selbst perTeilnehmerselbsteingabe diesen Schutz für sich aktivieren. Bei aktivem Schutzmechanismuswerden alle Aufschalteversuche von anderen Teilnehmern mit den Standardmechanismender Vermittlungsstelle zurückgewiesen.

Siemens Technik Report

Jahrgang 3� Nr. 9� Oktober 2000

- 107 -

Die im Folgenden beispielhaft dargestellten Abläufe sind für ISD...