Browse Prior Art Database

Vermietung von Vermittlungsstellenressourcen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017410D
Original Publication Date: 2000-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 2 page(s) / 18K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Peter Mitterer: AUTHOR [+4]

Abstract

Ein Betreiber eines Telekommunikationsnetzes will die Nutzung von Hardware- (HW) und Software- (SW) Ressourcen einer Vermittlungsstelle an einen oder mehrere andere Betreiber vermieten. Dabei soll der Mieter die Aufgabe der Teilnehmeradministration für die ihm zugewiesenen Ressourcen selber durchführen können. Der Zugriff auf die beim Vermieter verbleibenden Ressourcen soll ausschließlich durch diesen möglich sein, so dass für den Vermieter durch die Vermietung kein Sicherheitsrisiko entsteht.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

- 117 -

Information / Kommunikation

Vermietung von Vermittlungsstellenressourcen

Idee: Peter Mitterer, München; Dr. Matthias Neuhaus, München;

Wilfried Christen, München; Dr. Bernd Plagemann, München

Ein Betreiber eines Telekommunikationsnetzes will die Nutzung von Hardware- (HW) undSoftware- (SW) Ressourcen einer Vermittlungsstelle an einen oder mehrere andereBetreiber vermieten. Dabei soll der Mieter die Aufgabe der Teilnehmeradministration für dieihm zugewiesenen Ressourcen selber durchführen können. Der Zugriff auf die beimVermieter verbleibenden Ressourcen soll ausschließlich durch diesen möglich sein, so dassfür den Vermieter durch die Vermietung kein Sicherheitsrisiko entsteht.

Zur Administration einer Vermittlungsstelle wird eine Bedien - SW auf einem Bediensystemmit Client Server Architektur an die Vermittlungsstelle angeschlossen. Die Bedienung derVermittlungsstelle erfolgt ausschließlich über die Clients dieses Bediensystems.

Innerhalb dieses Bediensystems können die Ressourcen einer Vermittlungsstelle auf mehrereBetreiber aufgeteilt werden. Dies erfolgt auf der Grundlage der Definition von Region- undMieter-Instanzen.

Eine Region-Instanz wird über einen Bereichs-Namen sowie die Zuweisung vonRufnummern und HW- Einheiten mit Teilnehmeranschlussbaugruppen definiert. Dabei sinddie für die einzelnen Bereiche definierten Ressourcen getrennt. Ressourcen, welche nichtexplizit einer Region zugewiesen werden, gehören der für jede Vermittlungsstellevorhandenen Default Region an, auf welche ausschließlich der Vermieter Zugriff hat.

Pro Mieter wird im Bediensystem eine Mieter-Instanz definiert. Diese wird aus einemMieter-Namen und Rufnummern gebildet. Auf diese Art und Weise werden dieRufnummern eindeutig auf die einzelnen Betreiber aufgeteilt. Des Weiteren werden deneinzelnen Mieter-Instanzen neben den Vermittlungsstellenressourcen auch eine odermehrere User-IDs zugeordnet. Anhand der beim Login verwendeten User-ID werden vomBediensystem der entsprechende Mieter und damit die Zugriffsrechte auf die Ressourcenermittelt.

Zum Login muss neben der User-ID auch ein individuelles Passwort eingegeben werden,damit der Zugriff auf die einzelnen User-IDs (bzw. die Ressourcen der einzelnen Mieter)nicht für jedermann möglich und somit geschützt ist.

Die Zugriffsrechte der einzelnen Mieter auf die Ressourcen, Rufnummern undAnschlusslagen werden über die Schnittmenge der Rufnummern eines Mieters und der inden Bereichen enthaltenen Rufnummern bestimmt. Ein Mieter kann eine Anschlusslage einerRegion mit einer seiner Rufnummern genau dann beschalten, wenn diese Rufnummer in derRegion vorhanden ist.

Siemens Technik Report

Jahrgang 3  Nr. 9  Oktober 2000

- 118 -

Bei der Installation des Bediensystems wird automatisch eine Mieter-Instanz für denVermieter definiert, welche alle Rufnummern der Vermittlungsstelle beinhaltet. Auß...