Browse Prior Art Database

Datenbasis-Synchronisation in Netzwerken

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017417D
Original Publication Date: 2000-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 1 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Harald Krupp: AUTHOR

Abstract

Werden mehrere Netzelemente (NE) über ein zentrales Bediengerät gesteuert und existiert eine Datenbank, welche die „Datenstände“ der verschiedenen NE erfasst, ist die Redundanz des Datenstandes der zentralen Steuerungseinheit mit der NE erforderlich. Ist dies nicht der Fall, kann das lokale NE, das einen neuen Datenstand hat, nicht von der zentralen Bedieneinheit bedient werden. Eine Änderung des Datenstands eines NE kann z.B. durch Wartungarbeiten mit einem lokalen Bediengerät erfolgen. Bisherige Verfahren zum Synchronisieren von Datenständen sind manuell und bergen daher ein gewisses Risiko und erfordern Serviceaufwand.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 100% of the total text.

- 136 -

Information / Kommunikation

Datenbasis-Synchronisation in Netzwerken

Idee: Dr. Harald Krupp, München

Werden mehrere Netzelemente (NE) über ein zentrales Bediengerät gesteuert und existierteine Datenbank, welche die „Datenstände“ der verschiedenen NE erfasst, ist die Redundanzdes Datenstandes der zentralen Steuerungseinheit mit der NE erforderlich. Ist dies nicht derFall, kann das lokale NE, das einen neuen Datenstand hat, nicht von der zentralenBedieneinheit bedient werden. Eine Änderung des Datenstands eines NE kann z.B. durchWartungarbeiten mit einem lokalen Bediengerät erfolgen.

Bisherige Verfahren zum Synchronisieren von Datenständen sind manuell und bergen daherein gewisses Risiko und erfordern Serviceaufwand.

Diese Probleme können umgangen werden, indem alle Netzelemente bei Änderung derDaten entsprechende Informationen aktiv an die Bediengeräte senden. Diese Nachrichtenwerden additiv zur Kommandoquittung (die nur zu einem Gerät gesendet wird) generiert. Inden Bediengeräten werden die Datenbasen entsprechend der empfangenen Informationaktualisiert. Auf diese Weise haben alle Bediengeräte automatisch und unverzüglich aktuelleDaten.

Bediengerät zentral z.B.: NetM

Aktualisierung

Synchronisations- Prozess

Datenbasis

Quittung

Bediengerätlokal

Kommando Quittung

InfoüberDatenänderung

Kommando

NE 1� � � � � � z.B. EWSD

NE 2

NE ...

Siemens Technik Report

Jahrgang 3� Nr. 9� Oktober 2000