Browse Prior Art Database

Verfahren zur Messung von Rufdauern mit variabler administrierbarer Genauigkeit

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017419D
Original Publication Date: 2000-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25
Document File: 2 page(s) / 15K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Bert Fiedler: AUTHOR

Abstract

Die Genauigkeit von Rufdauermessungen ist derzeit auf einen kleinsten Zeitintervall von einer Sekunde begrenzt. Rufanteile bis zur nächsten vollen Sekunde können daher nicht gemessen werden. Um auch kleinste Zeitintervalle erfassen zu können, soll ein System mit frei variierbarer, administrativ einstellbarer Messenauigkeit geschaffen werden. Dies wird erreicht, indem zwischen das System, welches die Zeitbasis liefert und dem System, welches die Rufdaten misst, ein zusätzliches System eingefügt wird. Das eingefügte System hat die Aufgabe, empfangene Zeitwerte umzurechnen, bevor sie an das System zur Rufdatenmessung weitergegeben werden. Auf diese Weise wird es ermöglicht, die Genauigkeit der Zeitmessung unabhängig vom Zeitbasis- und Rufdatensystem zu variieren.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 78% of the total text.

- 139 -

Information / Kommunikation

Verfahren zur Messung von Rufdauern mit variabler administrierbarerGenauigkeit

Idee: Bert Fiedler, Berlin

Die Genauigkeit von Rufdauermessungen ist derzeit auf einen kleinsten Zeitintervall voneiner Sekunde begrenzt. Rufanteile bis zur nächsten vollen Sekunde können daher nichtgemessen werden.

Um auch kleinste Zeitintervalle erfassen zu können, soll ein System mit frei variierbarer,administrativ einstellbarer Messenauigkeit geschaffen werden. Dies wird erreicht, indemzwischen das System, welches die Zeitbasis liefert und dem System, welches die Rufdatenmisst, ein zusätzliches System eingefügt wird. Das eingefügte System hat die Aufgabe,empfangene Zeitwerte umzurechnen, bevor sie an das System zur Rufdatenmessungweitergegeben werden. Auf diese Weise wird es ermöglicht, die Genauigkeit derZeitmessung� unabhängig vom Zeitbasis- und Rufdatensystem zu variieren.

Dieses Verfahren setzt eine entsprechende Kapazität des Zeitbasis- und Rufdatensystemsvorraus, um die geforderte Genauigkeit verarbeiten zu können.

Siemens Technik Report

Jahrgang 3� Nr. 9� Oktober 2000

- 140 -

Takt

Betriebssystem

Beginnder Messung

Zeitbasis (z.B. Millisekundentakt)

Administrierung:gewünschteGenauigkeit

System zur Umrechnungder gelieferten Zeitbasisin der administrierten Genauigkeit

Neue Zeitbasis (z.B. Sekunden)

Anwenderprogramm:

Ermittlung des Startwerts auf Basisder gelieferten Zeitbasis

Anwenderprogramm:

Speichern des Startwertes

Takt

EndederMessung

Betri...