Browse Prior Art Database

Berührungssichere Ladekontakte aus Zinkdruckguss

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017439D
Original Publication Date: 2001-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 1 page(s) / 25K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Werner Holdschlag: AUTHOR [+3]

Abstract

Für die Energieversorgung schnurloser Telekommunikationsendgeräte kommen üblicher Weise Akkumulatoren zur Anwendung, die mehr oder weniger fest im Gehäuse des schnurlosen Telekommunikationsendgerätes installiert sind. Müssen die Akkumulatoren aufgeladen werden, so wird das komplette, schnurlose Telekommunikationsendgerät in einem entsprechenden Ladegerät positioniert und elektrisch kontaktiert. Die elektrische Kontaktierung wird dabei dadurch realisiert, dass die am schnurlosen Telekommunikationsendgerät befindlichen Ladekreis-Kontakte gegen zwei entsprechende Ladekontakte im Ladegerät gedrückt werden. Zur Erhöhung der Fertigungseffektivität ist es wünschenswert, die am Ladegerät befindlichen Ladekontakte derart zu konstruieren, dass sie automatisch als SMD (surface mountable device) auf die Leiterplatte des Ladegeräts montiert werden können. Die bisher hierfür verwendeten stiftförmigen Ladekontakte aus entsprechend gebogenem Blech sind jedoch gegenüber mechanischen Angriffen sehr anfällig und können nicht in ausreichender Qualität zu vertretbaren Kosten gefertigt werden (vgl. Fig. 1a und 1b).

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 78% of the total text.

-� � 17� � -

Bauelemente

Berührungssichere Ladekontakte aus Zinkdruckguss

Idee: Werner Holdschlag, Rhede; Ewald Keuter, Bocholt; Marko Gehlen, Kaarst

Für die Energieversorgung schnurloser Telekommunikationsendgeräte kommen üblicher WeiseAkkumulatoren zur Anwendung, die mehr oder weniger fest im Gehäuse des schnurlosenTelekommunikationsendgerätes installiert sind. Müssen die Akkumulatoren aufgeladen werden, sowird das komplette, schnurlose Telekommunikationsendgerät in einem entsprechenden Ladegerätpositioniert und elektrisch kontaktiert. Die elektrische Kontaktierung wird dabei dadurchrealisiert, dass die am schnurlosen Telekommunikationsendgerät befindlichen Ladekreis-Kontaktegegen zwei entsprechende Ladekontakte im Ladegerät gedrückt werden.

Zur Erhöhung der Fertigungseffektivität ist es wünschenswert, die am Ladegerät befindlichenLadekontakte derart zu konstruieren, dass sie automatisch als SMD (surface mountable device)auf die Leiterplatte des Ladegeräts montiert werden können. Die bisher hierfür verwendetenstiftförmigen Ladekontakte aus entsprechend gebogenem Blech sind jedoch gegenübermechanischen Angriffen sehr anfällig und können nicht in ausreichender Qualität zu vertretbarenKosten gefertigt werden (vgl. Fig. 1a und 1b).

Um die beschriebenen Probleme zu lösen, wird vorgeschlagen, die ladegerätseitigenLadekontakte im Zinkdruckgussverfahren zu fertigen. Durch dieses Fertigungsverfahren ist esmöglich, die stiftförmigen Ladekontakte massiv un...