Browse Prior Art Database

Neues Wärmeableitungskonzept bei mobilen Röntgengeneratoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017459D
Original Publication Date: 2001-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 2 page(s) / 28K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Rolf Lindner: AUTHOR [+4]

Abstract

Bei der Entwicklung mobiler Röntgengeräte mit höherer Verfügbarkeit und mit leistungsfähigeren Röntgenstrahlern wird die Erhitzung des Röntgenstrahlers durch die eigene Verlustwärme und damit die Begrenzung dessen Nutzungsdauer zum Problem. Typischerweise ist ein solches Röntgengerät mit einem C-Bogen (1) für den Röntgenstrahler (2) und den Empfänger (3) ausgestattet. Der Röntgenstrahler weist eine die Verlustwärme erzeugende Röntgenröhre, einen diese umgebenden Tank (4) mit einem begrenzten Isolierölvolumen und eine Haube (5) auf. Bei Erreichen einer Grenztemperatur des Öles muss der Röntgenstrahler (2) zur Abkühlung abgeschaltet werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 54% of the total text.

-� � 61� � -

Gesundheit

Neues Wärmeableitungskonzept bei mobilen Röntgengeneratoren

Idee: Dr. Rolf Lindner, Erlangen; Peter Noegel, Effeltrich; Udo Heinze, Igensdorf;

Matthias Mühlhäußer, Herzogenaurach

Bei der Entwicklung mobiler Röntgengeräte mit höherer Verfügbarkeit und mit leistungsfähigerenRöntgenstrahlern wird die Erhitzung des Röntgenstrahlers durch die eigene Verlustwärme unddamit die Begrenzung dessen Nutzungsdauer zum Problem.

Typischerweise ist ein solches Röntgengerät mit einem C-Bogen (1) für den Röntgenstrahler (2)und den Empfänger (3) ausgestattet. Der Röntgenstrahler weist eine die Verlustwärmeerzeugende Röntgenröhre, einen diese umgebenden Tank (4) mit einem begrenztenIsolierölvolumen und eine Haube (5) auf. Bei Erreichen einer Grenztemperatur des Öles muss derRöntgenstrahler (2) zur Abkühlung abgeschaltet werden.

Zur verbesserten Abführung der Verlustwärme mit dem Ziel der praktisch unbegrenzten Ver-fügbarkeit des Röntgengeräts wird ein Maßnahmenbündel vorgeschlagen.

Zunächst soll das Gehäuse des Tanks (4) aus einem gut wärmeleitenden Material bestehen, dasmit einer ausreichend großen Wärmesenke am C-Bogen (1) in Verbindung steht. DieWärmesenke kann aus metallischen Konstruktionselementen wie Ausgleichsgewichten (6,7),Abschluss- (8,9) und anderen Platten (10,11,12) sowie aus Wärmekissen (13,14,15) bestehen,welche außen am C-Bogen oder im Inneren des C-Bogens angeordnet sein können.Wärmekissen sind Behälter, die m...