Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

SMD – bestückbarer Lichtleiter mit Kontaktblechen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017463D
Original Publication Date: 2001-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-22
Document File: 6 page(s) / 608K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Stephan Herrmann: AUTHOR [+2]

Abstract

Bisher gibt es zur Umleitung des Lichts aus LEDs zum Gehäuseäußeren separate Lichtleiter, die als zusätzliches Teil von Hand bestückt werden müssen. In Abbildung 1 ist der derzeitige Stand der Technik beschrieben: 1. Das Gehäuse besitzt die Aufnahmegeometrien für den Lichtleiter. 2. Der Lichtleiter wird in das Gehäuse eingelegt.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

-� � 71� � -

Industrie

SMD – bestückbarer Lichtleiter mit Kontaktblechen

Idee: Stephan Herrmann, Bottrop; Johannes Veurman, NL - Winterswijk

Bisher gibt es zur Umleitung des Lichts aus LEDs zum Gehäuseäußeren separate Lichtleiter, dieals zusätzliches Teil von Hand bestückt werden müssen. In Abbildung 1 ist der derzeitige Standder Technik beschrieben:

1.� � � � Das Gehäuse besitzt die Aufnahmegeometrien für den Lichtleiter.

2.� � � � Der Lichtleiter wird in das Gehäuse eingelegt.

3.� � � � Die Leiterplatte mit den LEDs wird auf das Gehäuse und den Lichtleiter gelegt.

Abbildung 1

Siemens Technik Report

Jahrgang 4� Nr. 10� Januar 2001

-� � 72� � -

Die folgende Abbildung 2 stellt einen solchen Zusammenbau dar. Der Nachteil bei solchenLösungen ist, daß jeder Lichtleiter bei der Montage falsch montiert, oder im schlimmsten Fall,ganz vergessen werden kann.

Abbildung 2

Die Idee, dies zu verhindern, ist, den Lichtleiter direkt in der Flachbaugruppenfertigung als SMD -Teil (surface mounted device) zu bestücken.

In der Abbildung 3 ist ein solcher Vorgang abgebildet:

1.� � � � Die Leiterplatte besitzt für jede LED 2 Kontaktflächen ("+" und "-"). Für den SMD-Lichtleiter wird die Leiterplatte je nach Design und Größe freigenommen.

2.� � � � Der SMD-Lichtleiter wird über eine Pipettenfläche angesaugt und in die Leiterplatte-Freinehmung eingelegt. Eine Rippengeometrie sorgt dafür, daß der SMD-Lichtleiter seitlichauf der Leiterplatte aufliegt.

3.� � � � Im nächsten Schritt werden Kontaktbleche bestückt, um die Kontaktflächen von derLeiterplatte näher zu den LEDs zu ziehen.

4.� � � � Damit die LEDs auf diese Kontaktbleche gelötet werden können, muß ein Lotdepot aufdiesen Blechen geschaffen werden. Da die gesamte Leiterplatte aber schon vor demBestücken damit versorgt wurde, kann ein Lotdepot an diesem P...