Browse Prior Art Database

Gemeinsames Aufnehmersystem für einen Umdrehungszähler und einen Single Turn Geber

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017509D
Original Publication Date: 2001-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 3 page(s) / 115K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Rainer Sieß: AUTHOR

Abstract

Bisher werden zur Erfassung der Position von Antriebssystemen Umdrehungszähler verwendet, welche die kompletten Umdrehungen mitzählen. Außerdem gibt es Single Turn Geber (ST- Geber), welche die Position innerhalb einer vollständigen Umdrehung erfassen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

-   164   -

Verkehr

Gemeinsames Aufnehmersystem für einen Umdrehungszähler und einenSingle Turn Geber

Idee: Rainer Sieß, Erlangen

Bisher werden zur Erfassung der Position von Antriebssystemen Umdrehungszähler verwendet,welche die kompletten Umdrehungen mitzählen. Außerdem gibt es Single Turn Geber (ST-Geber), welche die Position innerhalb einer vollständigen Umdrehung erfassen.

Die Funktionalität beider Systeme wird durch die Kombination mechanischer und elektronischerSysteme erreicht. Beide Einzelsysteme sind durch ein Ausgabesystem verbunden, so dass eingemeinsamer Ausgabewert erzeugt wird, der aus den Vorkommastellen (Wert desUmdrehungszählers) und Nachkommastellen besteht (Wert des ST-Gebers).

Zur Realisierung eines Systems, das beide Komponenten (Umdrehungszähler und ST-Geber)zusammenfasst, wird ein gemeinsames Aufnahmesystem verwendet. Je nach Ausführung desneuen Systems erfolgt die Auswertung beider Teilfunktionen dabei getrennt oder gemeinsam.Dem Auswertesystem ist dabei je ein Ausgabesystem nachgeschaltet.

Abbildung 1       zeigt ein Aufnehmersystem für eine Variante, welche aus einer magnetischen Signaturbesteht. Zum Aufnehmen der Umdrehungen werden 3 Sensoren herangezogen. Zusätzlich sind 2Sensoren angeordnet, welche die Position bezogen auf eine Umdrehung eindeutig festlegen. Diezuletzt genannten Sensoren können statische Zustände aufnehmen und als Ergebnis eine Sinus-oder Kosinus-Funktion abgeben. Das Ergebnis kann als Sinus-Spur und Kosinus-Spur weiterausgewertet werden. Diese Zustände können durch ein nachgeschaltetes Auswertesystem inentsprechende Positionen umgerechnet werden. Hierzu werden verschiedene magnetischeSignaturen verwendet, die auf einem gemeinsamen Körper angebracht sind. Ebenso ist esmöglich, mehrere Magneten oder Magnetsysteme auf einem gemeinsamen mechanischen Systemanzubringen.

Die Sensoren können derartig gestaltet sein, dass die 3 Sensoren zur Auswertung derUmdrehungen am Ausgang digitale Signale liefern. Die Sensoren zum Erfassen der Positionkönnen analoge Ausgangswerte liefern.

Ein geeignetes System zum...