Browse Prior Art Database

Fahrzeugklimatisierung durch Messung des Hautwiderstandes

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017511D
Original Publication Date: 2001-Jan-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 18K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Christian Brand: AUTHOR [+2]

Abstract

Heutige Klimaanlagen weisen einen hohen Grad an Komfort auf. Viele Parameter wie Umgebungstemperaturen, Feuchtigkeit und weitere Sensorwerte werden aufgenommen, um den Innenraum auf die eingestellte Wunschtemperatur zu regeln. Dabei ergibt sich jedoch zum einen der Nachteil, dass viele Sensoren im und am Fahrzeug angebracht sein müssen, zum anderen erreicht man trotzdem keine optimale Regelung der Temperatur, da das Wärme-/Kälteempfinden von Bedingungen abhängen, die in aktuellen, hochwertigen Regelungsalgorithmen nicht vorgesehen sind, wie z.B. körperliche Aktivität, Stress, Stoffwechsel bzw. die Kleidung. Wird beispielsweise letztgenannter Aspekt nicht berücksichtigt, so kann die Kühlleistung der Steuerung bei hoher Aussentemperatur und dickerer Bekleidung nicht ausreichend sein. Die vorgestellte Klimaanlage geht von einfacheren und kostengünstigeren Voraussetzungen aus. So soll an Stellen, die üblicherweise im Fahrzeuginnenraum berührt werden, ein oder mehrere Sensoren zur Ermittlung des Hautwiderstandes angebracht werden. Eine typische Lage für einen Hautwiderstandssensor ist beispielsweise das Lenkrad, wo der besagte Widerstand des Fahrers aufgenommen werden kann.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 51% of the total text.

-� � 170� � -

Verkehr

Fahrzeugklimatisierung durch Messung des Hautwiderstandes

Idee: Christian Brand, Regensburg; Thomas Röhrl, Regensburg

Heutige Klimaanlagen weisen einen hohen Grad an Komfort auf. Viele Parameter wieUmgebungstemperaturen, Feuchtigkeit und weitere Sensorwerte werden aufgenommen, um denInnenraum auf die eingestellte Wunschtemperatur zu regeln. Dabei ergibt sich jedoch zum einender Nachteil, dass viele Sensoren im und am Fahrzeug angebracht sein müssen, zum anderenerreicht man trotzdem keine optimale Regelung der Temperatur, da das Wärme-/Kälteempfindenvon Bedingungen abhängen, die in aktuellen, hochwertigen Regelungsalgorithmen nichtvorgesehen sind, wie z.B. körperliche Aktivität, Stress, Stoffwechsel bzw. die Kleidung. Wirdbeispielsweise letztgenannter Aspekt nicht berücksichtigt, so kann die Kühlleistung der Steuerungbei hoher Aussentemperatur und dickerer Bekleidung nicht ausreichend sein.

Die vorgestellte Klimaanlage geht von einfacheren und kostengünstigeren Voraussetzungen aus.So soll an� � Stellen, die üblicherweise im Fahrzeuginnenraum berührt werden, ein oder mehrereSensoren zur Ermittlung des Hautwiderstandes angebracht werden. Eine typische Lage für einenHautwiderstandssensor ist beispielsweise das Lenkrad, wo der besagte Widerstand des Fahrersaufgenommen werden kann.

Bei niedrigen Temperaturen kommt es zu Gefässverengungen der Blutbahnen. Die Hautporenschließen sich, die Schweißaussonderung kommt zum Stillstand. Die Haut wird trocken und derOberflächenwiderstand erhöht sich. Das Gegenteil passiert beim menschlichen Körper, wenn aufihn von aussen (z.B. durch Kleidung) oder von innen (durch körperliche Aktivität) Hitze einwirkt.Schließlich kommt es zur Erhöhung der Hautoberflächenfeuchtigkeit (körperinterne Regelung:Verdunstungskühle) und folglich zu einer Erniedrigung des Hautoberflächenwiderstandes. DieVeränderung des Hautwiderstandes erfolgt auf Grund des Salzgehaltes des Schwitzwassersrelativ schnell, so dass die individuelle ,,Wohlfühltemperatur“ eines Körpers verhältnismässiggenau ermittelt werden kann. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass die Genauigkeit der Regelungverbessert wird, da die unmittelbare Reaktion des Körpers genutzt wird nicht nur mittelbar dieMessergebnisse von im Fahrzeug befindlicher Sensoren. Andere Temperatursensoren,beispielsweise der Innentemperatur, können entfallen.

Als typische Messstelle für den Fahrer wird der Lenkgeber empfohlen, da dieser zwangsläufigständig benutzt werden muss. Eine andere Messstelle könnte beispielsweise ein Innentürgriff oderder Drehgeber/Taster des Klimasteuergerätes sein. Da im erstgenannten Fall (Lenkrad) derSensor an einem drehbaren Element untergebracht ist und die elektrische Kontak...