Browse Prior Art Database

Baugruppentest: Betrieb zweier logischer Schnittstellen über eine einzige physikalische serielle Schnittstelle auf der zu testenden Baugruppe

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017530D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Willy Hennigsen: AUTHOR [+3]

Abstract

Periphere Baugruppen in einem elektronischen Vermittlungssystem werden häufig mit Hilfe einer seriellen Schnittstelle von einem PC aus getestet. Über diese Schnittstelle sollen dann sowohl Text-Ein-Ausgaben der getesteten SW, als auch Ein-Ausgaben für einen SW-Debugger laufen. Bisher kann entweder nur jeweils eine Testaufgaben betrieben werden oder man braucht zwei physikalische Schnittstellen. Das Ziel ist, HW-Kosten zu sparen durch einen simultanen Betrieb beider Aufgaben bei nur einer physikalischen Schnittstelle auf der Baugruppe.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

-   29   -

Bauelemente

Baugruppentest: Betrieb zweier logischer Schnittstellen über eineeinzige physikalische serielle Schnittstelle auf der zu testendenBaugruppe

Idee: Willy Hennigsen, München; Martina Jost, München; Karl Lanzinger, München

Periphere Baugruppen in einem elektronischen Vermittlungssystem werden häufig mit Hilfe einerseriellen Schnittstelle von einem PC aus getestet. Über diese Schnittstelle sollen dann sowohlText-Ein-Ausgaben der getesteten SW, als auch Ein-Ausgaben für einen SW-Debugger laufen.Bisher kann entweder nur jeweils eine Testaufgaben betrieben werden oder man braucht zweiphysikalische Schnittstellen. Das Ziel ist, HW-Kosten zu sparen durch einen simultanen Betriebbeider Aufgaben bei nur einer physikalischen Schnittstelle auf der Baugruppe.

Mit der hier beschriebenen Methode kommunizieren zwei Programme auf dem Test-PC mit 2SW-Einheiten auf der Baugruppe. Die drei V24-Schnittstellen werden durch zusätzliche HWverbunden (Multiplexer/Demultiplexer). Die Zeichenströme werden durch das von der SWerzeugte RTS-Signal gelenkt. Das Signal steuert in der einen Richtung den HW-Demultiplexerund in der anderen die Verteilung durch SW auf der Baugruppe. Es folgt die Beschreibung derbeiden Übertragungsrichtungen im Detail:

1. Datenübertragung vom Test-PC (zwei physikalische I/F) zur Baugruppe (ein physikalischesI/F)

Eines der Programme auf dem Test-PC hat volle Kontrolle über die RTS-Signalleitung. Mitjedem ausgesendeten Zeichen wird, für die Dauer...