Browse Prior Art Database

Handy-Gürtelclip mit Einrichtung für aufwickelbare Befestigungs / Sicherheitsschnur

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017534D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 17K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dipl. Ing. Hans Klaus Nussbächer: AUTHOR

Abstract

Gürtelclips sind im Allgemeinen mechanisch sichere Befestigungsanordnungen für Handys, stellen aber keinen Diebstahlschutz dar, bzw. schützen nicht vor ungewolltem, irrtümlichen „Verlegen“der Handys. Die Idee ist, durch eine zusätzliche Befestigungseinrichtung eine erhöhte Sicherheit zu gewährleisten. Diese Einrichtung soll das Handy zusätzlich mit dem Gürtelclip verbinden, darf aber eine Entnahme des Handys aus dem Gürtelclip nicht behindern. Außerdem soll eine Benutzung trotz Verbindung mit dem Gürtelclip gewährleistet sein. Der erfinderische Schritt ist die Kombination zwischen Befestigungsanordnung und Sicherheitseinrichtung beim Handy.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 85% of the total text.

-� � 37� � -

Bauelemente

Handy-Gürtelclip mit Einrichtung für aufwickelbare Befestigungs /Sicherheitsschnur

Idee: Dipl. Ing. Hans Klaus Nussbächer, München

Gürtelclips sind im Allgemeinen mechanisch sichere Befestigungsanordnungen für Handys, stellenaber keinen Diebstahlschutz dar, bzw. schützen nicht vor ungewolltem, irrtümlichen „Verlegen“derHandys.

Die Idee ist, durch eine zusätzliche Befestigungseinrichtung eine erhöhte Sicherheit zugewährleisten. Diese Einrichtung soll das Handy zusätzlich mit dem Gürtelclip verbinden, darf abereine Entnahme des Handys aus dem Gürtelclip nicht behindern. Außerdem soll eine Benutzungtrotz Verbindung mit dem Gürtelclip gewährleistet sein. Der erfinderische Schritt ist dieKombination zwischen Befestigungsanordnung und Sicherheitseinrichtung beim Handy.

Die zusätzliche Verbindung zwischen Handy und Gürtelclip wird durch eine aufwickelbare Schnurrelisiert, die auf einer federgetriebenen Spule aufgewickelt wird, die wiederum, sei es in einemeigenen Gehäuse und dann mit dem Gürtelclip verbunden, sei es aus einer aus Spule undGürtelclip bestehenden integrierten Einrichtung, untergebracht ist.

Diese Einrichtung soll auch Benutzern zugute kommen, die ihr Handy häufig „verlegen“, was durcheine „feste“ Bindung an den Gürtelclip verhindert werden würde.

s

s

Sp

Kn

H

A� � � - Aufwickelanordnung für Schnur (S), etc.Sp� - SpangeKn� - Knopf für SpangeG� � � - GürtelH� � � - HandyGC - Gürtelclip - Teil (auf Gürtel...