Browse Prior Art Database

Trolley in Verbindung mit Ganzkörperscan

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017557D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 120K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Frank Bartels: AUTHOR [+2]

Abstract

Zur Untersuchung polytraumatisierter Patienten (2) wird ein spezieller Patientenlagerungstisch (3), insbesondere ein Angiographietisch (3), verwendet. Von dem auf dem Angiographietisch gelagerten Patienten kann ein Ganzkörperscan erstellt werden. Durch die Verwendung eines entsprechenden Trolleys (1) kann die Umlagerung des Patienten (2) entfallen. Der Trolley (1) muss dazu ein Lagerungsbrett (4) besitzen, welches durch eine geeignete Führung auf die Lagerungsplatte (5) des Angiographietisches (3) transferiert werden kann (Abb.1).

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 89% of the total text.

-� � 85� � -

Gesundheit

Trolley in Verbindung mit Ganzkörperscan

Idee: Frank Bartels, Kemnath; Michael Heinold, Kemnath

Zur Untersuchung polytraumatisierter Patienten (2) wird ein spezieller Patientenlagerungstisch (3),insbesondere ein Angiographietisch (3), verwendet. Von dem auf dem Angiographietischgelagerten Patienten kann� ein Ganzkörperscan erstellt werden.

Durch die Verwendung eines entsprechenden Trolleys (1) kann die Umlagerung des Patienten (2)entfallen. Der Trolley (1) muss dazu ein Lagerungsbrett (4) besitzen, welches durch eine geeigneteFührung auf die Lagerungsplatte (5) des Angiographietisches (3) transferiert werden kann(Abb.1).

Es wird daher vorgeschlagen, in die Lagerungsplatte (5) des Angiographietisches (3) eine odermehrere Nuten (6, 7) einzufräsen (Abb.2). Die Nuten (6, 7) dienen als Führung für einentsprechendes Element, welches am Lagerungsbrett (4) des Trolleys (1) montiert ist

In einer auf der Lagerungsplatte (5) quer eingefrästen Nut (6) wird das Lagerungsbrett (4) beimTransfer vom Trolley (1) auf den Patientenlagerungstisch (3) geführt bis es vollständig über derLagerungsplatte (5) positioniert ist und mit dieser in den Untersuchungsbereich einesComputertomographen oder eines Kernspintomographen eingeführt werden kann.

Zur schnellen Bergung des Patienten (2) aus dem Computertomographen kann dasLagerungsbrett (4), das in der Längsrichtung durch zwei parallele in der Lagerungsplatte (5) inLängsrichtung angebrachte Nuten (7) geführt ist,...