Browse Prior Art Database

Bauraumminimierende Gestaltung der Kontaktstückträgergrundplatten bei einem Freiluftleistungsschalter

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017564D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 30K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Volker Lehmann: AUTHOR [+3]

Abstract

Zur Herstellung der galvanischen Verbindung zwischen den stromtragenden Elementen im abgeschlossenen Inneren der Unterbrechereinheiten von Leistungsschaltern und deren äußeren Anschlüssen (5) zur Stromfortleitung wurden bisher direkt die Grundplatten (4) der die Lichtbogenkontakte tragenden Kontaktstückträger (3) verwendet. Die Grundplatten (4) dienen dabei zur Abdichtung des Innenraums und zum Anschluss der weiterführenden Kontakte (5), die von außen auf die Flansche der Armaturen (2) der Isolierkörper (1) geschraubt sind.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 92% of the total text.

-   104   -

Industrie

Bauraumminimierende Gestaltung der Kontaktstückträgergrundplattenbei einem Freiluftleistungsschalter

Idee: Volker Lehmann, Treuenbrietzen; Michael Bartz, Berlin; Joachim Gericke, Berlin

Zur Herstellung der galvanischen Verbindung zwischen den stromtragenden Elementen imabgeschlossenen Inneren der Unterbrechereinheiten von Leistungsschaltern und deren äußerenAnschlüssen (5) zur Stromfortleitung wurden bisher direkt die Grundplatten (4) der dieLichtbogenkontakte tragenden Kontaktstückträger (3) verwendet. Die Grundplatten (4) dienendabei zur Abdichtung des Innenraums und zum Anschluss der weiterführenden Kontakte (5), dievon außen auf die Flansche der Armaturen (2) der Isolierkörper (1) geschraubt sind.

Dabei ergeben sich folgende Probleme:

1.     Zur Durchführung von Revisionsarbeiten an Bauteilen in Inneren der Unterbrecher-einheitenmüssen die äußeren Anschlüsse (5) jedesmal vorher entfernt werden.2.     Die nach außen dichtenden Grundplatten (4) der Kontaktstückträger (3) unterliegen derDruckbehälterverordnung.

Erfindungsgemäß werden die äußeren Anschlüsse (5) in die Armaturen der Isolierkörperintegriert. Dadurch kann die äußere Verbindung bei Revisionsarbeiten bestehen bleiben.

Die Grundplatten (4) der Kontaktstückträger (3) werden in die Kontur der Armaturen (2) derIsolierkörper (1) versenkt und mit einfachen Deckeln (6) abgeschlossen. Die Grundplatten sinddadurch keine Druckbehälterteile mehr.

Figur 1 (bisher)

...