Browse Prior Art Database

Messen und Regeln des Glasniveaus mit Hilfe der Lasertechnik nach dem Pulslaufzeitmessverfahren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017581D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 3 page(s) / 93K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Mario Pohlscheid: AUTHOR

Abstract

In Glasschmelzanlagen wird in einigen Vorrichtungen Glas in eine Schmelzeinheit eingegeben, dort über eine Schmelzstrecke aufgeschmolzen und schließlich über eine Niveaustrecke der weiteren Verarbeitung zugeführt. Der Verarbeitungsbedarf an geschmolzenem Glas wird dabei durch die Niveaustrecke bestimmt, dass heißt, das Glasniveau von geschmolzenem Glas innerhalb der Niveaustrecke steht in direktem Verhältnis zu dem Bedarf an Verarbeitungseinheiten, also Formeinheiten oder dergleichen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

-   147   -

Industrie

Messen und Regeln des Glasniveaus mit Hilfe der Lasertechnik nachdem Pulslaufzeitmessverfahren

Idee: Mario Pohlscheid, Köln

In Glasschmelzanlagen wird in einigen Vorrichtungen Glas in eine Schmelzeinheit eingegeben, dortüber eine Schmelzstrecke aufgeschmolzen und schließlich über eine Niveaustrecke der weiterenVerarbeitung zugeführt. Der Verarbeitungsbedarf an geschmolzenem Glas wird dabei durch dieNiveaustrecke bestimmt, dass heißt, das Glasniveau von geschmolzenem Glas innerhalb derNiveaustrecke steht in direktem Verhältnis zu dem Bedarf an Verarbeitungseinheiten, alsoFormeinheiten oder dergleichen.

Es ist bekannt, das Glasniveau mittels verschiedener Verfahren zu messen. Ein simples Verfahrenist die Niveaumessung durch abtasten der Glasoberfläche. Derartige mechanische oderelektromechanische Einheiten sind innerhalb der Schmelzanlage angeordnet und hinsichtlichStandzeit und insbesondere Genauigkeit stark begrenzt. Auch sind berührungsloseNiveaumessungen durch Einheiten innerhalb der Schmelzeinheiten bekannt, beispielsweiseWiderstandsmessungen, Lichtschranken oder optische Messungen des Winkels reflektierterStrahlungen. In diesem Zusammenhang ist auch die Verwendung von Laserstrahlen bekannt, diein einem gegebenen Winkel ausgesendet und von einer Empfangseinheit empfangen werden.

Alle genannten Verfahren haben den Nachteil, dass die Einheiten innerhalb der eigentlichenSchmelzanlage angeordnet sind und somit entsprechender Aufwand zu betreiben ist. Die Einheitensind nur bedingt genau und müssen üblicherweise geprüft werden, da innerhalb der Schmelzanlagesehr hohe Temperaturen vorherrschen. Die Temperaturen beeinflussen auch die Messwerte.

Ausgehend von diesem Stand der Technik ist ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Erfassungund Regelung des Glasniveaus innerhalb eines Glasschmelzprozesses anzugeben, welches beigeringstem wirtschaftlichen Aufwand realisiert werden kann und dennoch höchst genaueNiveauwerte liefert.

Verfahrensseitig wird zur technischen Lösung vorgeschlagen, von einem außerhalb dereigentlichen Glasschmelzanlage angeordneten Sender, einen Laserstrahl senkrecht oder annäherndsenkrecht auf die Oberfläche des geschmolzenen Glases zu senden. Der Laserstrahl wird von derOberfläche des geschmolzenen Glases reflektiert und mittels eines ebenfalls außerhalb dereigentlichen Glasschmelzanlage angeordneten Empfängers aufgenommen. Die Laufzeit desLaserstrahls wird erfasst und einer Auswerteeinheit zugeführt.

Vorrichtungsseitig umfasst die technische Lösung eine Einheit zur Erfassung und Regelung desGlasniveaus innerhalb eines Glasschmelzprozesses mit einem in optischer Verbindung zur

Siemens Technik Report

Jahrgang 4  Nr. 11  April 2001

-   148   -

Oberfläche des geschmolzenen Glases angeordneten Laser-Scanner mit einer Sende-/Empfangseinheit, einem Auswertesystem zur Ermittlung des Glasniveaus anhand der erfasstenLaser-Laufzeitsignale zwischen Sender, Oberfläche und E...