Browse Prior Art Database

Optische Zustandssignalisierung für Headsets

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017610D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Marco Bambach: AUTHOR [+2]

Abstract

Beim heutigen Einsatz von Kopfsprechgarnituren im Büro-, bzw. Call-Center-Bereich tritt häufig das Problem auf, dass man rein optisch nicht erkennen kann ob sich der entsprechende Mitarbeiter gerade in einem Gespräch befindet oder nicht. Dies führt einerseits aufgrund von "Nachfragen" an den Telefonierenden zu Störungen/Unterbrechungen im aktiven Gespräch. Andererseits werden die Arbeitsprozesse der Mitarbeiter nachhaltig negativ beeinflusst, da nicht klar ist, ob man "warten" soll oder ob der entsprechende Mitarbeiter ansprechbar ist. Bisher gibt es keine "technische" Lösung für dieses Problem, d. h. es ist erforderlich den eigenen Arbeitsablauf zu unterbrechen, den telefonierenden Mitarbeiter anzusprechen und ggf. zu stören.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 79% of the total text.

-� � 208� � -

Information / Kommunikation

Optische Zustandssignalisierung für Headsets

Idee: Marco Bambach, Dortmund; Ralf Ludwigs, Dortmund

Beim heutigen Einsatz von Kopfsprechgarnituren im Büro-, bzw. Call-Center-Bereich tritt häufigdas Problem auf, dass man rein optisch nicht erkennen kann ob sich der entsprechendeMitarbeiter gerade in einem Gespräch befindet oder nicht. Dies führt einerseits aufgrund von"Nachfragen" an den Telefonierenden zu Störungen/Unterbrechungen im aktiven Gespräch.Andererseits werden die Arbeitsprozesse der Mitarbeiter nachhaltig negativ beeinflusst, da nichtklar ist, ob man "warten" soll oder ob der entsprechende Mitarbeiter ansprechbar ist.

Bisher gibt es keine "technische" Lösung für dieses Problem, d. h. es ist erforderlich den eigenenArbeitsablauf zu unterbrechen, den telefonierenden Mitarbeiter anzusprechen und ggf. zu stören.

Um das o.a. Problem zu lösen sollten die Kopfsprechgarnituren mit einer optischenZustandsignalisierung in Form einer "Mehrfarben-LED" ausgestattet werden. Idealerweise ist dieLED im Außenbereich des Ohrlautsprechers der Kopfsprechgarnitur angebracht, so dass manbereits aus einer Entfernung von mehreren Metern den Gesprächszustand des Mitarbeiterserkennen kann. Die Farbgebung der LED sollte sich an den bekannten Zuständen eines in einemCall-Center beschäftigten Mitarbeiters (Agenten) orientieren.

Es sind demnach die folgenden Zustände farblich zu unterstützen. Hierbei wird zwischen derSignalisierung im "...