Browse Prior Art Database

System zur Trennung von Voice/Real-time und Data Traffic in zukünftigen ad-hoc Netzwerken

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017614D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 15K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Jörg Siewerth: AUTHOR

Abstract

Erste Vorschläge zu sogenannten selbstkonfigurierenden Mobilfunknetzen gibt es bereits. Der Grundgedanke hierbei ist, dass das Mobiltelefon als Basisstation bzw. Relaisstation fungiert. Eines der Probleme dabei ist, dass die Anzahl der Relaisstationen nicht beliebig gross werden darf, da durch jede Relaisstation zusätzliche Verzögerungen entstehen, die dann die Sprachkommunikation und/oder den Austausch von real-time Daten unmöglich machen. Die Idee ermöglicht, zwischen zeitkritischen Daten und/oder Sprache und weniger zeitkritischen Daten zu unterscheiden und den Kommunikationsweg abhängig davon zu ändern.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 68% of the total text.

-� � 216� � -

Information / Kommunikation

System zur Trennung von Voice/Real-time und Data Traffic inzukünftigen ad-hoc Netzwerken

Idee: Jörg Siewerth, Hohenbrunn

Erste Vorschläge zu sogenannten selbstkonfigurierenden Mobilfunknetzen gibt es bereits. DerGrundgedanke hierbei ist, dass das Mobiltelefon als Basisstation bzw. Relaisstation fungiert. Einesder Probleme dabei ist, dass die Anzahl der Relaisstationen nicht beliebig gross werden darf, dadurch jede Relaisstation zusätzliche Verzögerungen entstehen, die dann die Sprachkommunikationund/oder den Austausch von real-time Daten unmöglich machen.

Die Idee ermöglicht, zwischen zeitkritischen Daten und/oder Sprache und weniger zeitkritischenDaten zu unterscheiden und den Kommunikationsweg abhängig davon zu ändern.

Zukünftige ad-hoc Netzwerke werden eine Migration aus den bisherigen 2G/3G Mobilfunknetzendarstellen. Ein solches Netzwerk wird immer (zumindest in der Anfangszeit) aus einemkonventionellen Teil und einem neuen ad-hoc Teil bestehen. Die Ergänzung durch ad-hocNetzwerke erfolgt im ersten Schritt insbesondere in sogenannten hot spots, wo sehr viel Daten-und Sprachverkehr besteht.

Kern der Idee ist die Unterscheidung der Daten und/oder bzgl. ihrer real-time Anforderungen undder Auswahl des geeigneten Kommunikationskanals:

·� � Zeitkritische Daten und Sprache (inkl. VolP) werden über die bisherigenKommunikationsnetzwerke (z.B. 2G/3G) weitergegeben.

·� � Weniger zeitkritische Daten, wie z.B. ein Datendownload...