Browse Prior Art Database

Ausgabeeinheit für Personen mit Sehbehinderung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017637D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 38K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Frank Blaimberger: AUTHOR [+2]

Abstract

Die Benutzung von mobilen Kleinstkommunikations-Endgeräten ist für Personen mit Sehbehinderung aufgrund der kleinen Ein- und Ausgabeeinheiten nur schwer möglich. Bei der Eingabeeineit wurde dieses Problem bisher durch haptische Orientierungspunkte gelöst, die eine Orientierung auf der herkömmlichen Tastatur ermöglichen. Die Displayeinheit hingegen kann von sehbehinderten Personen nicht interpretiert werden. Somit bleiben auch zusätzliche Gerätefunktionen unzugänglich, da ohne Display keine Menü-Navigation möglich ist. Die hier vorgestellte Erfindung besteht in einem zusätzlichen Ausgabemedium für Displayinformationen. Displayinformationen werden parallel auf ein solches Ausgabemedium für sehbehinderte Personen dargestellt. Zusätzliche Textinformationen können auf dieses Ausgabemedium ausgegeben werden, um die Benutzung der Funktionen zu erleichtern (z.B. Icon- Erklärungen etc.). Sehbehinderte können aufgrund des neuen Ausgabemediums Informationen, die auf Textbasis beruhen, aufnehmen und verarbeiten (SMS, e-mail). Darüber hinaus ist die Bedienung und Benutzung des vollen Funktionsumfangs eines Kommunikations-Endgerätes möglich, da mit der einen Hand Informationen, die im Display erscheinen, haptisch erfühlt, und mit der anderen Hand das Gerät konventionell bedient werden kann.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 67% of the total text.

-� � 259� � -

Information / Kommunikation

Ausgabeeinheit für Personen mit Sehbehinderung

Idee: Frank Blaimberger, Berg-Höhenrain; Dr. Matthias Schneider-Hufschmidt, München

Die Benutzung von mobilen Kleinstkommunikations-Endgeräten ist für Personen mitSehbehinderung aufgrund der kleinen Ein- und Ausgabeeinheiten nur schwer möglich. Bei derEingabeeineit wurde dieses Problem bisher durch haptische Orientierungspunkte gelöst, die eineOrientierung auf der herkömmlichen Tastatur ermöglichen. Die Displayeinheit hingegen kann vonsehbehinderten Personen nicht interpretiert werden. Somit bleiben auch zusätzlicheGerätefunktionen unzugänglich, da ohne Display keine Menü-Navigation möglich ist.

Die hier vorgestellte Erfindung besteht in einem zusätzlichen Ausgabemedium fürDisplayinformationen. Displayinformationen werden parallel auf ein solches Ausgabemedium fürsehbehinderte Personen dargestellt. Zusätzliche Textinformationen können auf diesesAusgabemedium ausgegeben werden, um die Benutzung der Funktionen zu erleichtern (z.B. Icon-Erklärungen etc.). Sehbehinderte können aufgrund des neuen Ausgabemediums Informationen,die auf Textbasis beruhen, aufnehmen und verarbeiten (SMS, e-mail). Darüber hinaus ist dieBedienung und Benutzung des vollen Funktionsumfangs eines Kommunikations-Endgerätesmöglich, da mit der einen Hand Informationen, die im Display erscheinen, haptisch erfühlt, und mitder anderen Hand das Gerät konventionell bedient werden kann.

Das Ausgabeger�...