Browse Prior Art Database

Verkürzung von adaptiven FIR-Filtern durch fixe und variable rekursive Filter

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017639D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 3 page(s) / 48K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Dietmar Sträußnigg: AUTHOR [+2]

Abstract

In den verschiedensten Bereichen der digitalen Signalverarbeitung werden oft adaptive FIR-Filter zur Generierung von Impulsantworten benötigt (Echokompensatoren, Entzerrer, etc.). Die Impulsantworten werden im Allgemeinen sehr umfangreich sein, wodurch eine große Anzahl an Filterkoeffizienten für den adaptiven FIR-Filter benötigt werden, was eine hohe Berechnungskomplexität mit sich bringt.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 65% of the total text.

-   262   -

Information / Kommunikation

Verkürzung von adaptiven FIR-Filtern durch fixe und variablerekursive Filter

Idee: Dr. Dietmar Sträußnigg, A-Villach; Peter Singerl, A-Villach

In den verschiedensten Bereichen der digitalen Signalverarbeitung werden oft adaptive FIR-Filterzur Generierung von Impulsantworten benötigt (Echokompensatoren, Entzerrer, etc.). DieImpulsantworten werden im Allgemeinen sehr umfangreich sein, wodurch eine große Anzahl anFilterkoeffizienten für den adaptiven FIR-Filter benötigt werden, was eine hoheBerechnungskomplexität mit sich bringt.

Bisher wurde die Anzahl an Koeffizienten des adaptiven FIR-Filters durch Einfügen eines fixenrekursiven Filters niedriger Ordnung reduziert, welches sich aus den Eigenschaften von Leitungenableiten lässt.

Die mit fixen rekursiven Filtern verkürzten Impulsantworten können durch rekursive Filter mitgeringer Nennordnung und variablen Koeffizienten weiter verkürzt werden, wodurch sich dieKomplexität des adaptiven FIR-Filters weiter reduzieren lässt. Die Notwendigkeit der variablenKoeffizienten ist dadurch gegeben, dass die niederfrequenten Anteile der verkürztenImpulsantworten unter anderem von der Leitungslänge abhängig sind.

Die Impulsantwort ist beispielsweise gegeben durch:

1

1

1

0

...

)

)

(

(

)

(

)

(

-

-

-

¥

-

+

+

+

=

=

z

b

z

b

b

B

A

z

z

z

h

n

z

H

M

M

n

(1)

)   = å

n

=

0

1

Aus Gleichung (1) kann B(z) ausgedrückt werden zu:

)

Um die Koeffizienten  M

, 10  und a zu berechnen wird Gleichung (2) im Zeitbereich durchfolgende Matrizengleichung dargestellt (Prony-Algorithmus).

+

az

zB    =

)(  z

A

H

(

z

)

(

(2)

bb  ,...,

Siemens Technik Report

Jahrgang 4  Nr. 11  April 2001

-   263   -

é

ù

êêêêêêêêêêêê

ë

é

h

h

0

b

b

0

úúúúúúúúúúúú

û

ù

êêêêêêêêêêêêêê

ë

0

úúúúúúúúúúúúúú

û

1

.

.

1

0

(3)

.

.

b

h

h

h

1

.

M

.

.

.

.

=

êëé

a

M

M

-

1

úûù

0

.

.

0

h

k

k

-

h

1

Die Koeffizienten  M

b

bb  ,...,

, 10  und a können durch zwei Gleichungssysteme berechnet werden.

é

h

M

+

1

ù

é

h

M

ù

é

0

ù

.

.

.

.

êêêê

ë

ú...