Browse Prior Art Database

Switch Over Kontrolle einer Line and Trunk Group

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017643D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Johannes Reichhart: AUTHOR [+3]

Abstract

Die Switch-Over-Kontrolle einer Line-and-Trunk-Group (LTG) gewährleistet bei Ausfall der LTG die Aufrechterhaltung aller bestehenden Verbindungen der LTG durch Umschalten auf eine redundante Partner-LTG. Entgegen der bisherigen Kontrolle durch aufwendige softwarebasierte Firmwaresteuerung (Figur 1) wird vorgeschlagen, die Kontrolle mittels eines monostabilen Relais durchzuführen (Figur 2). Je abgehender Pulse-Code-Modulation (PCM) Leitung (bis zu 5 pro LTG) wird ein monostabiles Relais verwendet. Durch periodisches Triggern eines Zählers (Watchdog timer) in der aktiven LTG wird der Relaiskontakt gesteuert und in Arbeitstellung gehalten. Bei Ausfall der LTG erhält das Relais kein Steuersignal mehr und ändert die Kontaktstellung, wodurch die Partner-LTG aktiviert wird. Die nun aktive Partner-LTG hält alle Verbindungen der ausgefallenen LTG aufrecht. Auch den nicht aktiven Teilnehmern der ausgefallenen LTG ist es möglich mittels der Partner-LTG, eine Verbindung aufzubauen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 88% of the total text.

-� � 269� � -

Information / Kommunikation

Switch Over Kontrolle einer Line and Trunk Group

Idee:� Johannes Reichhart, A-Wien; Karl Formanek, A-Wien; Heinrich Diebel, A-Wien

Die Switch-Over-Kontrolle einer Line-and-Trunk-Group (LTG) gewährleistet bei Ausfall derLTG die Aufrechterhaltung aller bestehenden Verbindungen der LTG durch Umschalten auf eineredundante Partner-LTG.

Entgegen der bisherigen Kontrolle durch aufwendige softwarebasierte Firmwaresteuerung (Figur1) wird vorgeschlagen, die Kontrolle mittels eines monostabilen Relais durchzuführen (Figur 2). Jeabgehender Pulse-Code-Modulation (PCM) Leitung (bis zu 5 pro LTG) wird ein monostabilesRelais verwendet. Durch periodisches Triggern eines Zählers (Watchdog timer) in der aktivenLTG wird der Relaiskontakt gesteuert und in Arbeitstellung gehalten. Bei Ausfall der LTG erhältdas Relais kein Steuersignal mehr und ändert die Kontaktstellung, wodurch die Partner-LTGaktiviert wird. Die nun aktive Partner-LTG hält alle Verbindungen der ausgefallenen LTGaufrecht.� Auch den nicht aktiven Teilnehmern der ausgefallenen LTG ist es möglich mittels derPartner-LTG, eine Verbindung aufzubauen.

Die Vorzüge der Verwendung von externen, monostabilen Relais zur exklusiven Umschaltungzwischen den beteiligten LTG liegen in der vereinfachten Bauweise, wodurch wenigerFehlermöglichkeiten entstehen können und der Verkürzung der Unterbrechung der Verbindungenwährend des Umschaltens zur Partner-LTG auf ca. 10-20 ms gegenüber bisherigen...