Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Fahrzeugzugriff und Start über Handy

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017663D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 15K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Franz Plattner: AUTHOR [+4]

Abstract

Ein Fahrzeugschlüssel bzw. ID-Geber dient dazu, eine Berechtigung für Zugriff und Start eines Kfz sowie Speicherung und Übermittlung von Fahrzeugdaten (Position, Km-Stand, Tankfüllstand, ...) vor, während und bei Abschluß der Nutzung zu erteilen. Bisher wird dafür bei einer Anmietung beim Vermietgeschäft der Schlüssel übergeben. Dies erfolgt entweder persönlich oder am Automaten. Als Identifikationsnachweis dient dabei die Kreditkarte des Anmieters.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

-� � 307� � -

Verkehr

Fahrzeugzugriff und Start über Handy

Idee: Franz Plattner, Regensburg; Carsten Schmal, Regensburg;

Herbert Schmittschmitt, Regensburg; Siegfried Achhammer, Regensburg

Ein Fahrzeugschlüssel bzw. ID-Geber dient dazu, eine Berechtigung für Zugriff und Start einesKfz sowie Speicherung und Übermittlung von Fahrzeugdaten (Position, Km-Stand, Tankfüllstand,...) vor, während und bei Abschluß der Nutzung zu erteilen.

Bisher wird dafür bei einer Anmietung beim Vermietgeschäft der Schlüssel übergeben. Dieserfolgt entweder persönlich oder am Automaten. Als Identifikationsnachweis dient dabei dieKreditkarte des Anmieters.

Die Idee ist es, ein Handy als Fahrzeugschlüssel oder ID-Geber zu verwenden. Durchtelefonische Anwahl einer einem Fahrzeug zugeordneten Rufnummer mit einem Handy wird derFahrzeugzugriff ermöglicht. Durch die Nummer des anwählenden Handys identifiziert sich derBenutzer. Der Anruf kann dabei direkt ans Fahrzeug gerichtet sein oder z.B. an eineVermietzentrale gehen, welche dem Handy bei Akzeptanz der Anforderung einenBerechtigungscode übergibt. Der Berechtigungscode kann dann vom Handy z.B. über die IR-Schnittstelle oder Bluetooth-Schnittstelle ans Fahrzeug übermittelt werden, um Zugang und Startzu realisieren und damit auch die räumliche Nähe Fahrzeug/Handy sicherzustellen. Zum Startendes Fahrzeuges kann das Telefon in eine Vorrichtung (vorteilhafterweise dieFreisprecheinrichtung) eingeführt und verrastet werden. Das Telefon kann während und nach desFahrbetriebes betriebsrelevante Daten an eine Zentrale senden (z.B. wo befindet sich dasFahrzeug, Km-Stand, Tankfüllstand, ...).

Der Vorteil dabei ist, dass der Betrieb eines Fahrzeuges ermöglicht wird, ohne einen demFahrzeug zugeordneten Schlüsse...