Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Aktivierung von Sensoren durch Hoch-Frequenz-Quelle

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017679D
Original Publication Date: 2001-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Helmut Fünfgelder: AUTHOR

Abstract

Moderne Schließsysteme arbeiten im allgemeinen berührungslos. Über entsprechende Transponderschaltungen wird eine gesicherte Öffnung des Schlosses aus gewisser Entfernung ermöglicht. Soll das Schloß autonom, d.h. unabhängig von externer Stromversorgung sein, so wird die Betriebsfähigkeit durch die Lebensdauer der Batterie bestimmt. Derzeitige Schließsysteme nutzen gemeinhin elektromagnetische Übertragungsverfahren. Dabei muß die Empfangsschaltung durch Paging zyklisch überprüfen, ob eine Aktivierungsanforderung anliegt. Hierdurch wird Energie verbraucht und die Lebensdauer der verwendeten Batterie eingeschränkt. Zudem muß der Nutzer den Sender zum Öffnen des Schlosses, der die Größe eines Schlüsselanhängers hat, mit sich tragen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 67% of the total text.

- 28 -

Bauelemente

Aktivierung von Sensoren durch Hoch-Frequenz-Quelle

Idee: Helmut Fünfgelder, Dietersheim

Moderne Schließsysteme arbeiten im allgemeinen berührungslos. Über entsprechendeTransponderschaltungen wird eine gesicherte Öffnung des Schlosses aus gewisser Entfernungermöglicht. Soll das Schloß autonom, d.h. unabhängig von externer Stromversorgung sein, sowird die Betriebsfähigkeit durch die Lebensdauer der Batterie bestimmt.

Derzeitige Schließsysteme nutzen gemeinhin elektromagnetische Übertragungsverfahren. Dabeimuß die Empfangsschaltung durch Paging zyklisch überprüfen, ob eine Aktivierungsanforderunganliegt. Hierdurch wird Energie verbraucht und die Lebensdauer der verwendeten Batterieeingeschränkt. Zudem muß der Nutzer den Sender zum Öffnen des Schlosses, der die Größeeines Schlüsselanhängers hat, mit sich tragen.

Wird nun die Sendeeinheit der Schließanlage in ein Mobiltelefon integriert, welches zurÜbertragung des Öffnungskommandos die im Mobiltelefon vorhandene Infrarotschnittstelle(IRDA- Infrared Data Association) genutzt, entfällt ein derartiges zusätzliches Teil. Nachteiligdabei ist allerdings, daß der IRDA-Empfänger des Schlosses zyklisch pagen muß. Dies schränktdie Batterielebensdauer drastisch ein. Um dieses Problem zu umgehen, soll das Sendesignal desMobiltelefons in einer rein passiven Detektorschaltung gleichgerichtet werden, womit dieInfrarotschnittstelle aktiviert wird.

Soll das Schloß aus geringer Entfernung geöffne...