Browse Prior Art Database

Wiederverwertung der Hardware in mobilen Endgeräten sowie deren Leistungssteigerung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017686D
Original Publication Date: 2001-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 14K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Matthias Lott: AUTHOR [+2]

Abstract

Die Idee ist, ein Verfahren zu finden, durch welches mobile Terminals und Kommunikations- systeme von Kraftfahrzeugen die jeweils andere Hardware nutzen können. Mobile Endgeräte besitzen eine Hardware, die für den Betrieb und die Verarbeitung der Algorithmen mittels zugehöriger Firmware bzw. Software notwendig ist. Diese Hardware ist für das jeweilige mobile Endgerät optimal ausgelegt, da es ausschließlich für dessen Betrieb konstruiert worden ist. Eine Nutzung dieser Hardware durch andere mobile oder stationäre Systeme wird nicht unterstützt. Mobile Endgeräte wie mobile Terminals können nicht die Kommunikationssysteme von Fahrzeugen mitbenutzen. Ebensowenig können die Hardware und die Funktionen eines mobilen Terminals von dem Kommunikationssystem des Fahrzeuges genutzt werden. Dadurch sind die Funktionen und die Hardware in der Umgebung eines Kraftfahrzeuges doppelt vorhanden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

- 42 -

Bauelemente

Wiederverwertung der Hardware in mobilen Endgeräten sowie derenLeistungssteigerung

Idee: Matthias Lott, München; Egon Schulz, München

Die Idee ist, ein Verfahren zu finden, durch welches mobile Terminals und Kommunikations-systeme von Kraftfahrzeugen die jeweils andere Hardware nutzen können. Mobile Endgerätebesitzen eine Hardware, die für den Betrieb und die Verarbeitung der Algorithmen mittelszugehöriger Firmware bzw. Software notwendig ist. Diese Hardware ist für das jeweilige mobileEndgerät optimal ausgelegt, da es ausschließlich für dessen Betrieb konstruiert worden ist. EineNutzung dieser Hardware durch andere mobile oder stationäre Systeme wird nicht unterstützt.Mobile Endgeräte wie mobile Terminals können nicht die Kommunikationssysteme vonFahrzeugen mitbenutzen. Ebensowenig können die Hardware und die Funktionen eines mobilenTerminals von dem Kommunikationssystem des Fahrzeuges genutzt werden. Dadurch sind dieFunktionen und die Hardware in der Umgebung eines Kraftfahrzeuges doppelt vorhanden.

Existierende mobile Terminals bieten eine Vielzahl von Funktionen, die in der Umgebung einesKraftfahrzeuges genutzt werden können. Neben der Telefonie über Antennen, die imKraftfahrzeuge integriert oder kurzfristig angebracht sind, bestehen keine weiteren Schnittstellenzu im Kraftfahrzeug vorhandenen Kommunikationseinrichtungen. Bei dem im Kraftfahrzeugbefindlichen Kommunikationssystem handelt es sich in der Regel um ein Bussystem. Er dient zurVerbindung der elektronischen Systeme bzw. Einheiten zum Zwecke des Informationsaustausc...