Browse Prior Art Database

Verfahren zur Kompensation thermisch bedingter Einflüsse auf die Leistung elektromagnetischer Anordnungen insbesondere Elektromotoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017699D
Original Publication Date: 2001-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 82K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Klaus Greubel: AUTHOR [+2]

Abstract

Elektromagnetische Anordnungen, insbesondere Elektromotoren, können infolge von Temperatureinflüssen in ihrer Leistung beeinflusst werden. Unter konstanten Stromversorgungsbedingungen haben vor allem die Läufertemperaturen einen entscheidenden Einfluss auf Leistung, Drehmoment und / oder Drehzahl der Motoren. Bei permanenterregten Synchronmotoren besteht der Zusammenhang, dass das Drehmoment proportional zum Strom ist, solange die Magnettemperatur konstant ist und keine Sättigungserscheinungen im Eisen auftreten. Dieses Maschinenverhalten wird durch die Drehmomentkonstante [ ]

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

- 66 -

Energie

Verfahren zur Kompensation thermisch bedingter Einflüsse auf dieLeistung elektromagnetischer Anordnungen insbesondereElektromotoren

Idee: Klaus Greubel, Bad Neustadt; Axel Knauff, Bad Neustadt

Elektromagnetische Anordnungen, insbesondere Elektromotoren, können infolge vonTemperatureinflüssen in ihrer Leistung beeinflusst werden. Unter konstantenStromversorgungsbedingungen haben vor allem die Läufertemperaturen einen entscheidendenEinfluss auf Leistung, Drehmoment und / oder Drehzahl der Motoren.

Bei permanenterregten Synchronmotoren besteht der Zusammenhang, dass das Drehmomentproportional zum Strom ist, solange die Magnettemperatur konstant ist und keineSättigungserscheinungen im Eisen auftreten. Dieses Maschinenverhalten wird durch dieDrehmomentkonstante� � [ ]

A

=� � � (M ~ Drehmoment; I ~

Strom).

Eine Erwärmung des Magneten führt zu einer Veränderung der magnetischen Induktion und somitzur Veränderung des Drehmoments bei konstantem Strom. Diese Veränderung liegt fürSeltenerdemagneten bei typisch� K

/

Nmk T� � /� beschrieben. Es gilt� IkM T� *

Strom).

Eine Erwärmung des Magneten führt zu einer Veränderung der magnetischen Induktion und somitzur Veränderung des Drehmoments bei konstantem Strom. Diese Veränderung liegt fürSeltenerdemagneten bei typisch� K

/

%1,0-� � � und kann in ausgeführten Anwendungen bis zu –10%ausmachen. Bei Asynchronmaschinen hängt das Regelverhalten stark vom Widerstand derLäuferwicklung ab. Der Widerstand ändert sich proportional zur Temperatur und zwar um bis zu50%.

Soll mit einem permanenterregten Motor eine Applikation mit hoh...