Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Meeting Spaces

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017747D
Original Publication Date: 2001-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 13K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Birgit Otto: AUTHOR [+2]

Abstract

In jeder Büroumgebung finden häufig Meetings statt. Die durchgängige elektronische Unterstützung von der Planung eines Meetings über die Durchführung bis zur Nachbearbeitung ist möglich, aber von den Prozessen und Abläufen her nicht optimiert. Häufig kommt es vor, dass bei einem Meeting relevante Unterlagen fehlen. Bisher werden zur elektronischen Planung eines Meetings verschiedene Tools verwendet. Das Mailtool, um zum Meeting einzuladen; das Kalendertool, um den Termin festzuhalten und sich evtl. erinnern zu lassen; ein Textverarbeitungstool und/oder ein Präsentationstool, um Dokumente für das Meeting vorzubereiten, usw.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 73% of the total text.

- 163 -

Information / Kommunikation

Meeting Spaces

Idee: Birgit Otto, München; Dr. Alexander Jarczyk, Freising

In jeder Büroumgebung finden häufig Meetings statt. Die durchgängige elektronischeUnterstützung von der Planung eines Meetings über die Durchführung bis zur Nachbearbeitung istmöglich, aber von den Prozessen und Abläufen her nicht optimiert. Häufig kommt es vor, dass beieinem Meeting relevante Unterlagen fehlen.

Bisher werden zur elektronischen Planung eines Meetings verschiedene Tools verwendet. DasMailtool, um zum Meeting einzuladen; das Kalendertool, um den Termin festzuhalten und sichevtl. erinnern zu lassen; ein Textverarbeitungstool und/oder ein Präsentationstool, um Dokumentefür das Meeting vorzubereiten, usw.

Bei der Planung, Durchführung und Nachbearbeitung eines Meetings, müssen die Tools, sowieDaten über die Personen, welche am Meeting teilnehmen sollen, zur Verfügung stehen.

Die Idee ist es, dem System ein Meeting-Space zur Verfügung zu stellen. Dieser erlaubt es,Personen, Programme und Dokumente, die für dieses Meeting benötigt werden, zusammen zustellen. Dadurch kann eine Meeting spezifische Arbeitsumgebung erstellt werden. DieseUmgebung kann dann den Zugriff auf ein Shared-Laufwerk, die Adresse des Meeting-Raumes,eine Einteilung in Chair und Participants mit der entsprechenden Rechtevergabe, eineelektronische Teilnehmerliste, die Agenda und andere Meeting typische Elemente enthalten. DerMeeting-Space kann per Mail an alle Meeting-Te...