Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Dynamische Mensch-Maschine-Schnittstelle für Mobiltelefone

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017778D
Original Publication Date: 2001-Jul-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 22K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Peter Neumann: AUTHOR

Abstract

Gegenwärtig ist es dem Nutzer eines Mobilfunkgerätes nicht möglich die Reihenfolge bzw. die Vernetzung der Menüpunkte des Gerätes manuell festzulegen. Da jedoch jeder Nutzer ein eigenes Nutzungsprofil aufweist, kann eine statische Festlegung des Menüs nicht jedem Nutzer gerecht werden. Durch die Implementierung einer dynamischen Mensch-Maschine-Schnittstelle (engl. MMI) ist es jedem Nutzer möglich, sein eigenes Profil zu definieren. Dies könnte manuell oder wahlweise auch dynmaisch anhand einer vom Mobilfunkgerät geführten Nutzungsstatistik erfolgen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 84% of the total text.

- 218 -

Information / Kommunikation

Dynamische Mensch-Maschine-Schnittstelle für Mobiltelefone

Idee: Dr. Peter Neumann, München

Gegenwärtig ist es dem Nutzer eines Mobilfunkgerätes nicht möglich die Reihenfolge bzw. dieVernetzung der Menüpunkte des Gerätes manuell festzulegen. Da jedoch jeder Nutzer ein eigenesNutzungsprofil aufweist, kann eine statische Festlegung des Menüs nicht jedem Nutzer gerechtwerden.

Durch die Implementierung einer dynamischen Mensch-Maschine-Schnittstelle (engl.� MMI) istes jedem Nutzer möglich, sein eigenes Profil zu definieren. Dies könnte manuell oder wahlweiseauch dynmaisch anhand einer vom Mobilfunkgerät geführten Nutzungsstatistik erfolgen.

Entscheidet sich der Nutzer für die manuelle Definition des Menüs, so kann er dies anhand einerTabelle vollführen. In der Tabelle ist die Abfolge der Menüeinträge innerhalb einer Menüebenedargestellt. Durch Verschieben einzelnen Menüeinträge wird die Abfolge variiert und an dieBedürfnisse des jeweiligen Nutzers angepasst.

Entgegen der manuellen Gestaltung des Menüs ist auch eine dynamische Anpassung möglich.Hierbei wird anhand der Nutzungsfrequenz/Nutzungsanzahl ein benutzerspezifisches Menüvorgeschlagen. Der Nutzer kann dann entscheiden, ob er das vorgeschlagene Menü manuellbearbeiten möchte oder es annimmt.

Durch die Verwendung des MMI wird die Bedienung der Short-Cuts (z.B. Menü 2-2-2) nichtbeeinflusst, da die internen Strukturen und der Name der Subroutinen durch die Profilges...