Browse Prior Art Database

Abschaltbarer Teiler

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017803D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 359K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Martin Tegeler: AUTHOR [+2]

Abstract

Bisher wurden für die Erzeugung der zwei Trägerfre- quenzen in Dualband-Mobiltelefonen zwei getrennte Signalpfade aufgebaut. Ein Pfad für das 1800 MHz Band (DCS-Band), der andere für das 900 MHz Band (GSM-Band) (Bild 1a). Im GSM-Mode wurde die Eingangsfrequenz mit einem Zweierteiler auf 900 MHz geteilt. Durch Umschalten der Signalpfade konnte zwischen den beiden Frequenzbändern umge- schaltet werden (Bild 1b,c). Um eine ausreichende Vorwärts- bzw. Rückwärtsiso- lierung der beiden Signalpfade zu erreichen, mußten z.B. mehrstufige Buffer (Differenzverstärker) einge- setzt werden, die zu einer erhöhten Chipfläche führen und einen höheren Schaltungsaufwand erfordern. Zusätzlich ist für die Umschaltung der Signalpfade eine entsprechende Logikschaltung notwendig, die ebenfalls Chipfläche und Schaltungsaufwand kostet.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Bauelemente

band-Fähigkeit eines Mobiltelefons mit Direktumset-zungsverfahren ermöglichen.

Merkmal der Erfindung sind elektronische Schalter,die über einen Steuereingang (ModeSwitch) ein- bzw.ausgeschaltet werden (Bild 2). Sind z.B. die Schalter(TA bis TD) geöffnet (Mode- Swicht =LOW), so sinddie Transistoren T5 bis T12 aktiv und die Schaltungarbeitet als gewöhnlicher Zweierteiler (Bild 3).

Abschaltbarer Teiler

Idee: Martin Tegeler, München;

Varol Mutlu, München

Bisher wurden für die Erzeugung der zwei Trägerfre-quenzen in Dualband-Mobiltelefonen zwei getrennteSignalpfade aufgebaut. Ein Pfad für das 1800 MHzBand (DCS-Band), der andere für das 900 MHz Band(GSM-Band)� (Bild� 1a).� Im GSM-Mode wurde dieEingangsfrequenz mit einem� Zweierteiler� auf� 900MHz� geteilt.� Durch� Umschalten der Signalpfadekonnte zwischen den beiden Frequenzbändern umge-schaltet werden (Bild 1b,c).

Werden dagegen die Schalter (TA bis TD) geschlos-sen (Mode- Swicht = HIGH), so wird das Emitterpo-tential der Transistoren T5 bis T12 gegen ein höheresPotential gezogen und somit die Transistoren T5 bisT12 gesperrt. Durch diese Maßnahme wird die Tei-lerfunktion der Gesamtschaltung ausgeschaltet.Gleichzeitig wird das Eingangssignal über die Diffe-renzverstärker� (T1,T2� &� T3,T4)� und� über die ge-schlossenen Schalter (TA bis TD), an die Lastwider-stände und dadurch an den Ausgang gegeben (Bild4). Das Signal ist nicht geteilt. Die Schaltung arbeitetjetzt als Buffer. Bild 5 zeigt die vereinfachte Dar-stellung der Schaltung im /Buffer-Mode.

Um eine ausreichende Vorwärts- bzw. Rückwärtsiso-lierung der beiden Signalpfade zu erreichen, mußtenz.B. mehrstufige Buffer (Differenzverstärker) einge-setzt werden, die zu einer erhöhten Chipfläche führenund� einen� höheren� Scha...