Browse Prior Art Database

Chips bonden im quadratischen Block

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017808D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 353K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Holger Hübner: AUTHOR

Abstract

Die Ausbeute von Bondmaschinen, welche gesägte Chips vom Sägerahmen auf einen bandförmigen Folienträger löten, kann erhöht werden, indem mehre- re Reihen von Chips nebeneinander auf das Band gesetzt werden. Da die Bondchucks gewöhnlich quadratisch sind, ist eine Steigerung des Durchsatzes zu erreichen, indem entsprechend der Anzahl der Reihen von Chips auch die Anzahl der Zeilen erhöht wird. Auf diese Weise steigert sich der Anstieg des Durchsatzes quadratisch zur Anzahl der Chipreihen. Das Verfahren lässt sich auch auf nxm-Blöcke also nicht quadratische Blöcke anwenden, wodurch die Steigerung des Durchsatzes entsprechend variiert.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 69% of the total text.

Bauelemente

Chips bonden im quadratischenBlock

Idee: Dr. Holger Hübner, Regensburg

Die Ausbeute� von� Bondmaschinen,� welche� gesägteChips� vom� Sägerahmen� auf� einen� bandförmigenFolienträger löten, kann erhöht werden, indem mehre-re� Reihen� von� Chips� nebeneinander� auf das Bandgesetzt werden.

Da die Bondchucks gewöhnlich quadratisch sind, isteine Steigerung des Durchsatzes zu erreichen, indementsprechend der Anzahl der Reihen von Chips auchdie Anzahl der Zeilen erhöht wird. Auf diese Weisesteigert sich der Anstieg des Durchsatzes quadratischzur Anzahl der Chipreihen. Das Verfahren lässt sichauch auf nxm-Blöcke also nicht quadratische Blöckeanwenden, wodurch die Steigerung des Durchsatzesentsprechend variiert.

Sollen� verschieden� große� Top-� und Bottomchipsverarbeitet werden, so müssen die kleineren Topchipsin den Ecken der Bottomchips platziert werden, sodass� jeweils� vier� Ecken� aneinanderstoßen. DieseAnordnung läßt sich durch eine geeignete Drehungder Chips erreichen.

Die Chips werden immer blockweise vom Sägerah-men gepickt. Dabei müssen die Abstände der Chipsauf dem Wafer nicht unbedingt mit den Abständenauf� dem� Band� übereinstimmen. Eine Übereinstim-mung der Abstände würde die Reduktion der Aus-beute erfordern, da man bereits auf Ebene der Waferden� Abstand� der� Chips� auf� dem Band einstellenmüsste. Die Anpassung der lateralen Abstände kanndurch� eine� entsprechende� apparative Konstruktionwährend des Pickvorgangs vorgenommen we...