Browse Prior Art Database

SCADA Web TV / Videotext / Radio

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017822D
Published in the IP.com Journal: Volume 3 Issue 8 (2003-08-25)
Included in the Prior Art Database: 2003-Aug-25
Document File: 3 page(s) / 81K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Juergen Carstens: CONTACT

Abstract

Diese Erfindung beschreibt die Uebertragung und Visualisierung von Daten aus dem Bereich der Fertigungsautomatisierung auf Medien der Unterhaltungselektronik. Ueber spezialisierte Schnittstellen koennen somit Prozessdaten, Meldungen und historische Daten von Steuerungssystemen, wie z.B. SCADA (Supervisory Control And Data Acquisition) oder PLC (Programmable Logic Controller), und Datenbanken auf Medien wie Fernsehen, Videotext oder Radio uebertragen werden. Dies gibt dem Benutzer die Moeglichkeit, von jedem Ort Informationen ueber seine Anlage zu erhalten und ggf. geeignet zu reagieren. Nachfolgend werden die notwendigen Schnittstellen und Hardwarebausteine beschrieben, die zur Umsetzung erforderlich sind. Ein zentraler Baustein der erfindungsgemaessen Anordnung ist ein sogenannter „TV Service PLC (SCADA) Provider“. Hierbei handelt es sich um ein neues Softwaremodul im Steuerungssystem, das aehnlich wie ein Web-Server funktioniert. Dieses hat die Aufgabe, die entsprechenden Prozessdaten in bestimmten Zeitintervallen oder beim Eintreten von vorher definierten Ereignissen von dem System zu erhalten bzw. abzuholen und diese in ein fernseh- oder videotextfaehiges Format umzuwandeln. Die Auswahl der zu uebertragenden Daten, sowie die weiteren Parameter der Uebertragung, werden bei der Installation der Anlage mittels einer geeigneten Software-Applikation (PLC/ SCADA-Konfigurator) festgelegt. Der Provider uebertraegt die aufbereiteten Daten dann an einen TV-Transmitter. Zusaetzliche Life-Bilder der Anlage koennen durch einen direkten Anschluss an Ueberwachungskameras mitgeliefert werden. Koppelt man die Kameras mit dem „TV PLC (SCADA) Service Provider“, sind auch weiterer Ausfuehrungen denkbar. So kann, z.B. beim Ueberschreiten eines Grenzwertes, die entsprechende Kamera des Anlagenteils aktiviert und zugeschaltet werden. Der TV-Transmitter sendet die aufbereiteten Daten auf speziellen Frequenzen zum Endgeraet des Verbrauchers. Wahlweise kann diese Uebertragung auch verschluesselt werden. Zur Entschluesselung wird dann ein Decoder am Fernsehgeraet notwendig, der die Daten empfaengt. Dieser kann zusaetzlich noch durch ein Passwort geschuetzt werden. Auch Ausfuehrungen, bei denen der Decoder als mobiles Zusatzgeraet konstruiert ist, sind denkbar (Abb. 1). Sollen die Daten von einem Radiogeraet empfangen werden, wandelt ein entsprechender „Radio PLC (SCADA) Service Provider“ die Prozessdaten mittels eines Sprachwandlers in geeignete Formate um. Die weitere Uebertragung verlaeuft dann analog (Abb. 2).

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 52% of the total text.

Page 1 of 3

SCADA Web TV / Videotext / Radio

Idea: Juergen Bieber, DE-Karlsruhe

Diese Erfindung beschreibt die Uebertragung und Visualisierung von Daten aus dem Bereich der Fertigungsautomatisierung auf Medien der Unterhaltungselektronik. Ueber spezialisierte Schnittstellen koennen somit Prozessdaten, Meldungen und historische Daten von Steuerungssystemen, wie z.B. SCADA (Supervisory Control And Data Acquisition) oder PLC (Programmable Logic Controller), und Datenbanken auf Medien wie Fernsehen, Videotext oder Radio uebertragen werden. Dies gibt dem Benutzer die Moeglichkeit, von jedem Ort Informationen ueber seine Anlage zu erhalten und ggf. geeignet zu reagieren. Nachfolgend werden die notwendigen Schnittstellen und Hardwarebausteine beschrieben, die zur Umsetzung erforderlich sind.

Ein zentraler Baustein der erfindungsgemaessen Anordnung ist ein sogenannter "TV Service PLC (SCADA) Provider". Hierbei handelt es sich um ein neues Softwaremodul im Steuerungssystem, das aehnlich wie ein Web-Server funktioniert. Dieses hat die Aufgabe, die entsprechenden Prozessdaten in bestimmten Zeitintervallen oder beim Eintreten von vorher definierten Ereignissen von dem System zu erhalten bzw. abzuholen und diese in ein fernseh- oder videotextfaehiges Format umzuwandeln. Die Auswahl der zu uebertragenden Daten, sowie die weiteren Parameter der Uebertragung, werden bei der Installation der Anlage mittels einer geeigneten Software-Applikation (PLC/ SCADA- Konfigurator) festgelegt. Der Provider uebertraegt die aufbereiteten Daten dann an einen TV- Transmitter. Zusaetzliche Life-Bilder der Anlage koennen durch einen direkten Anschluss an Ueberwachungskameras mitgeliefert werden. Koppelt man die Kameras mit dem "TV PLC (SCADA) Service Provider", sind auch weiterer Ausfuehrungen denkbar. So kann, z.B. beim Ueberschreiten eines Grenzwertes, die entsprechende Kamera des Anlagenteils aktiviert und zugeschaltet werden. Der TV-Transmitter sendet die aufbereiteten Daten auf speziellen Frequenzen zum Endgeraet des Verbrauchers. Wahlweise kann diese Uebertragung auch verschluesselt werden. Zur Entschluesselung wird dann ein Decoder am Fernsehgeraet notwendig, der die Daten empfaengt. Dieser kann zusaetzlich noch durch ein Passwort geschuetzt werden. Auch Ausfuehrungen, bei denen der Decoder als mobiles Zusatzgeraet konstruiert ist, sind denkbar (Abb. 1). Sollen die Daten von einem Radiogeraet empfangen werde...