Browse Prior Art Database

Verbesserung der Bildverarbeitung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017855D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 122K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. rer. nat. Friedrich Burtak: AUTHOR

Abstract

Die optische Untersuchung von Reaktoreinbauten oder Brennstabelementen unter Wasser wird meist negativ durch Strömungen im Reaktorbecken beein- flusst. Die Strömungen erzeugen Schlieren auf den Bildern. Die Bilder sind daher z. T. nicht verwertbar. Um die Qualität der Bilder zu verbessern, wird beim Erstellen der Bilder ein geringer Abstand zwischen Optik und Objekt gewählt. Die kürzere Distanz bringt jedoch eine höhere Strahlenbelastung mit sich, so dass auf Farbaufnahmen verzichtet werden muss. Die erhöhte Strahlenbelastung hat jedoch auch bei mono- chromen Aufnahmen zu Folge, dass die betroffenen Elemente der Kameratechnik regelmäßig ausge- tauscht werden.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Verbesserung der Bildverarbeitung

Industrie

Idee: Dr. rer. nat. Friedrich Burtak, Erlangen

Die� optische� Untersuchung von Reaktoreinbautenoder� Brennstabelementen� unter� Wasser� wird meistnegativ durch Strömungen im Reaktorbecken beein-flusst. Die Strömungen erzeugen Schlieren auf denBildern. Die Bilder sind daher z. T. nicht verwertbar.

Um die Qualität der Bilder zu verbessern, wird beimErstellen der Bilder ein geringer Abstand zwischenOptik und Objekt gewählt. Die kürzere Distanz bringtjedoch� eine � höhere� Strahlenbelastung� mit sich, sodass auf Farbaufnahmen verzichtet werden muss. Dieerhöhte Strahlenbelastung hat jedoch auch bei mono-chromen Aufnahmen zu Folge, dass die betroffenenElemente der Kameratechnik regelmäßig ausge-tauscht werden.

Um die Qualität der Bilder zu erhöhen und gleichzei-tig auf geringe� Aufnahmedistanzen� verzichten� zukönnen, wird die Anwendung eines aus der Astrono-mie bekannten Verfahrens vorgeschlagen.

Von dem� zu� untersuchenden� Objekt� werden� eineReihe von Einzelbildern gemacht. Ein Computerpro-gramm analysiert� basierend� auf� einem� geeignetenmathematischen Verfahren die einzelnen Bilder. Dermathematische Vergleich der� Einzelbilder� ermög-licht, den Effekt der Schlieren und die Bildverzerrungzu kompensieren.

Kann die Verzerrung erst einmal mathematisch be-schrieben werden, so lässt sich hieraus, sowie aus derSumme der Einzelbilder ein klares und exaktes Bilderzeugen. Aus� vergleichsweise� großer� Entfernungkönnen somit� klare� fotografische� Aufnahmen� ge-macht werden, ohne dass die Bildwiedergabe durchSchlieren beeinträchtigt ist.

Eine mögliche Variante der Anwendung des Verfah-rens zur Inspektion von Brennelementen im Lagerbe-cken ist die Anwendung der Speckle Interferometrie:

Unter der Speckle Interferometrie ver...