Browse Prior Art Database

Car License Number Based Inter-Automobile Telekommunication Service

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017868D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 130K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Uwe Klatt: AUTHOR [+3]

Abstract

Mittels des KFZ-Kennzeichens kann ein Mobil- funkteilnehmer im Straßenverkehr kontaktiert wer- den. Dabei ist es möglich, den Teilnehmer über sei- nen Klarnamen, eine Chiffre oder ein Pseudonym zu erreichen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 50% of the total text.

Information & Kommunikation

Mittels  des  KFZ-Kennzeichens  kann  ein  Mobil-funkteilnehmer  im  Straßenverkehr kontaktiert wer-den. Dabei ist es möglich, den Teilnehmer über sei-nen Klarnamen, eine Chiffre oder ein Pseudonym zuerreichen.

Der Anrufende  erhält  dabei  die  angerufene  Mo-bilfunknummer nicht. Diese  wird  auch  nicht  über-mittelt.

Die entsprechenden Mobilfunkteilnehmer müssensich für diesen Dienst anmelden, um passiv und aktivdaran teilnehmen zu können. Dabei wird eine Ver-bindung  zwischen  dem  KFZ-Kennzeichen  und  derMobilfunknummer in der Datenbank hergestellt.

Über eine Freisprecheinrichtung per Sprachwahlwählt ein Dienstteilnehmer eine zugehörige IN-Nummer  (Intelligent  Networking)  an.  Der  ServiceSwitching Point im Mobilnetz (M-SSP) erkennt an-hand  der  Servicenummer,  daß ein Parlay-Dienst(Parlay Group: eine herstellerunabhängige Initiativezur Entwicklung einer offenen Programmschnittstellezu beliebigen öffentlichen Fest- und privaten Kom-munikationsnetzen) vorliegt und  übergibt  die  Kon-trolle  über  den  Anruf über eine INAP-Operation(Intelligent Network Application Profile) an ein Par-lay-Gateway,  welches  die  zum  Dienst  gehörendeParlay-Applikation durch die Parlay-Methode „Call-EventNotify“ benachrichtigt. Nun  wird  die  Regi-strierung des Anrufers durch die Parlay-Applikationunter Verwendung der Registrierungsdatenbank undanhand der Calling Line Identification überprüft. ImNegativfall wird der Dienst abgebrochen. Für einenregistrierten Anrufer ruft die Parlay-Applikation eine„SendInfoAndCollectReq-Methode“ am Parlay-Gateway  auf,  um  ein  Interactive  Voice  Response(IVR)  System  mit  Spracherkennungsfähigkeit mitdem Teilnehmer zu verbinden  und  um  dann  dasKennzeichen von dem Nutzer zu erfragen. Nun sen-det  das  Gateway  die INAP-Operation „Establish-TemporaryConnection“  an  den  M-SSP, der seiner-seits  über  die  ISUP-Signalisierung  die  Verbindungzum IVR-System aufbaut. Nach dem Quittieren dererfolgreichen Verbindung veranlaßt das Gateway dasErfragen des anzurufenden Teilnehmers vom Anru-fer.  Dafür  wird  die INAP-Operation „PromptAnd-CollectUserInformation“ mit den zuvor von der Par-lay-Applikation erhaltenen Parametern an das IVR-System gesendet. Der Nutzer kann nun sprachgesteu-ert das gewünschte Kennzeichen, eine Chiffre oderDecknamen eingeben. Das IVR-System liefert danach

das  Kennzeichen  durch  eine „SpecializedResource-Report-Operation“  an  das Parlay-Gateway zurück,welches  seinerseits  das  erfragte KFZ-Kennzeichenmit einer „SendInfoAndCollectRes-Methode“ an dieParlay-Applikation.

Wiederum  wird  durch  die  Parlay-Applikation dieRegistrierung überprüft und im Negativfall der Dienstabgebrochen und der Teilnehmer getrennt. Im Posi-tivfall hat der Anrufer die Möglichkeit, eine Sprach-nachricht für den Empfänger aufzunehmen. Dafür ruftdie Parlay-Applikation die Parlay-Methode „SendIn-foReq“ und „RecordMessageReq“ am...