Browse Prior Art Database

Microbilling mit dem Dienst SMS

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017897D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 122K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Günther Koopmann: AUTHOR

Abstract

Das Bezahlen von mittels einem mobilen Terminal (z.B. GSM oder UMTS) zu bestellenden Waren- und Dienstleistung ist insbesondere für Klein- und Kleinstbeträge nicht gelöst, da der Aufwand für eine Verrechnung von z.B. CHF 1.40 zum tatsächlichen Verrechnungsbetrag unverhältnismässig gross ist. Speziell bei Dienstleistungen, die mit einem für die betreffende Bestellung einmaligen Passwort ver- knüpft ist, ist das vorstehende Problem besonders akut, wenn zusätzlich eine gewisse Anonymität des Bestellers erwünscht ist.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 54% of the total text.

Information / Kommunikation

Microbilling mit dem Dienst SMS

Idee: Günther Koopmann, CH-Zürich

Das Bezahlen von mittels einem mobilen Terminal(z.B. GSM oder UMTS) zu bestellenden Waren- undDienstleistung ist insbesondere für Klein- undKleinstbeträge nicht gelöst, da der Aufwand für eineVerrechnung� von� z.B.� CHF 1.40 zum tatsächlichenVerrechnungsbetrag unverhältnismässig gross ist.

Speziell bei Dienstleistungen, die mit einem für diebetreffende Bestellung einmaligen Passwort ver-knüpft� ist,� ist� das� vorstehende� Problem� besondersakut, wenn zusätzlich eine gewisse Anonymität desBestellers erwünscht ist.

Zur� Lösung� dieses� Problems� wird� für� ein� GSM-Terminal ein Verfahren vorgeschlagen, dass zum Be-zug einer bestimmten Dienstleistung eine bestimmteAnzahl von Kurzmitteilungen SMS gesendet wurde.Im einzelnen werden� nachfolgend� die� Verfahrens-schritte erläutert:

Es� wird� angenommen,� dass ein Mobilfunkbetreibermit einzelnen� Dienstleistungserbringern� einen� Ver-trag� hat,� in� dem� der Dienstleistungserbringer miteinem� gewissen� Prozentsatz� am� Ertrag� des Mobil-funkbetreibers für jene Kurzmitteilungen partizipiert,die auf bestimmte Nummern gesandt werden.

Wenn� nun� eine� Person� eine� solche� Dienstleistungbestellen� will,� ist� mit� dem� mobilen Terminal eineKurzmitteilung SMS in einem vereinbarten Format andie der� Dienstleistung� zugeordnete� Rufnummer� zusenden. Nach dem erstmaligen Senden erhält die be-stellende Person, eine bestätigende Kurzmitteilung, inder angegeben ist, dass� für� eine� vollständige� Be-stellung (und Bezahlung) eine bestimmte Anzahl vonKurzmitteilungen� SMS� an� die� vorstehend erwähnteRufnummer oder an eine in der bestätigenden Kurz-mitteilung enthaltene Rufnummer zu senden ist.

Sobald� die� letzte� der� genannten � Anzahl� von� Kurz-mi...