Browse Prior Art Database

Negotiation von gemeinsamen Übertragungsparametern im Falle einer End-zu-end Verbindung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017929D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 124K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Peter Neumann: AUTHOR

Abstract

Durch den Austausch von Sende- und Empfangspa- rametern und eine Einigung auf ein gemeinsames Format, welches Sender und Empfänger gleicherma- ßen unterstützen, ist es möglich, mit UMTS (Univer- sal Mobile Telekommunication System) zuverlässig Daten wie Bilder, Musik, Videos oder andere Infor- mationen zu übertragen. Dies geschieht beispielswei- se durch das Versenden von SMS (Short Message Service) mit den entsprechenden Informationen wie Version, Speicherbedarf und Übertragungsgeschwin- digkeit durch den angesprochenen Dienst. Nach dem Empfang der Short Message werden die angebotenen Übertragungsoptionen mit den lokal vorhandenen verglichen und bei Übereinstimmung die höchste gemeinsame Klasse an Parametern an den Sender per Short Message zurückgeschickt. Damit kann der Sender im optimalen Format und Ge- schwindigkeit die zu sendenden Informationen ab- schicken und unterstützt damit optimal die vorhande- nen Empfängereigenschaften. Ändern sich die Über- tragungsparameter durch die Wahl unterschiedlicher Empfangsendgeräte und der damit verbundenen un- terstützten Leistungsmerkmale, kann der Sender mit diesem Verfahren sich auf die bestmögliche Übertra- gung zum jeweiligen Empfänger einstellen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 86% of the total text.

Information / Kommunikation

Negotiation von gemeinsamen Ü-bertragungsparametern im Falleeiner End-zu-end Verbindung

Idee: Dr. Peter Neumann, München

Durch den Austausch von Sende- und Empfangspa-rametern� und� eine� Einigung� auf� ein� gemeinsamesFormat, welches Sender und Empfänger gleicherma-ßen unterstützen, ist es möglich, mit UMTS (Univer-sal Mobile Telekommunication System) zuverlässigDaten wie Bilder, Musik, Videos oder andere Infor-mationen zu übertragen. Dies geschieht beispielswei-se� durch� das� Versenden� von SMS (Short MessageService) mit den entsprechenden Informationen wieVersion, Speicherbedarf und Übertragungsgeschwin-digkeit durch den angesprochenen Dienst.

Nach dem Empfang der Short Message werden dieangebotenen Übertragungsoptionen� mit� den� lokalvorhandenen� verglichen� und� bei Übereinstimmungdie höchste gemeinsame Klasse an Parametern an denSender per Short� Message� zurückgeschickt.� Damitkann� der� Sender� im� optimalen� Format� und Ge-schwindigkeit die� zu� sendenden� Informationen� ab-schicken und unterstützt damit optimal die vorhande-nen Empfängereigenschaften. Ändern sich die Über-tragungsparameter durch die Wahl unterschiedlicherEmpfangsendgeräte und der damit verbundenen un-terstützten Leistungsmerkmale, kann der Sender mitdiesem Verfahren sich auf die bestmögliche Übertra-gung zum jeweiligen Empfänger einstellen.

Bislang� erfolgt� die� Übertragung nach dem PrinzipTrial-and-Error. Der Sender geht davon aus, daß dieInfo...