Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Vervielfältigung mit dezentraler Ausgabe

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017938D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 149K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Dr. Hermann Granzer: AUTHOR

Abstract

Dokumente, welche nicht in digitaler Form vorliegen, müssen für eine Verarbeitung mittels PC mit einem Scanner eingescannt werden. Um Hardcopy Doku- mente zu versenden, ist es derzeit erforderlich, diese wahlweise zu vervielfältigen und anschließend per Post zu verschicken, oder ein Faxgerät zu verwenden. Der Nachteil dieser Methoden besteht darin, dass entweder die Handhabung verschiedener Geräte er- lernt werden muss, bzw. die Dokumente entsprechend der Transportdauer über den Postweg erst verspätet eintreffen.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 72% of the total text.

Information / Kommunikation

Vervielfältigung mit dezentralerAusgabe

Idee: Dr. Hermann Granzer, München

Dokumente, welche nicht in digitaler Form vorliegen,müssen für eine Verarbeitung mittels PC mit einemScanner� eingescannt� werden.� Um Hardcopy Doku-mente� zu versenden, ist es derzeit erforderlich, diesewahlweise� zu� vervielfältigen� und� anschließend� perPost zu verschicken, oder ein Faxgerät zu verwenden.

Der� Nachteil� dieser� Methoden� besteht� darin, dassentweder die Handhabung verschiedener Geräte er-lernt werden muss, bzw. die Dokumente entsprechendder Transportdauer über den Postweg erst verspäteteintreffen.

Es wird daher vorgeschlagen, ein Gerät zu verwen-den, welches die Funktion eines Stand-Alone Scan-ners übernimmt, d.h. der Scanner besitzt eine interneDatenverarbeitungseinheit.� Das� Gerät� wird� im� fol-genden Text “CopySender” genannt.

Wie der Name bereits andeutet, erfüllt der CopySen-der nicht nur die Funktion eines Scanners, sondernkann� über� eine� entsprechende� Netzwerkanbindungdie eingescannten Dokumente wahlweise auf einembeliebigen Datenträger speichern oder die Daten alse-Mail versenden. Bei Bedarf kann das eingescannteDokument über einen entsprechenden Drucker auchsofort Hardcopys erstellen.

Die Bedieneinheit soll ähnlich der eines herkömmli-chen Kopierers aufgebaut sein, so dass eine einfacheHandhabung gewährleistet ist. Die Bedienroutine istjedoch in gewissem Maße verschieden zu der einesKopierers, da die zusätzlichen ...