Dismiss
InnovationQ will be updated on Sunday, Oct. 22, from 10am ET - noon. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Signalisierungs-Tonsequenz beim Wechsel der Sprachmodi

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017960D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 123K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Robert Müller: AUTHOR [+3]

Abstract

Wird ein Mobiltelefon, welches sich in einem bes- timmten Betriebsmodus befindet, in einen anderen Betriebsmodus (z.B. vom In-Hand-Modus in den Freisprechmodus) versetzt, so kann es vorkommen, daß das Sprachsignal, welches der ferne Teilnehmer empfängt, undefinierbar klingt. Der Grund hierfür ist, daß der Echokompensationsalgorithmus noch nicht Zeit hatte, sich auf den neuen Betriebsmodus ein- zustellen. Mit Hilfe einer kurzen Tonsequenz, welche aus dem Lautsprecher des Mobiltelefons bzw. der Freisprech- einrichtung kommt, kann dem nahen Teilnehmer signalisiert werden, daß der Wechsel in einen neuen Betriebsmodus abgeschlossen ist und zugleich eine erste Adaption des Echokompensationsalgorithmus erfolgen. Das Mobiltelefon braucht hierzu die Ton- sequenz nicht zum fernen Teilnehmer weitergeben.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 88% of the total text.

Information / Kommunikation

Signalisierungs-Tonsequenz beimWechsel der Sprachmodi

Idee: Robert Müller, Ulm;

Thomas Schertler, Ulm;Marc Ihle, Ulm;

Wird ein Mobiltelefon, welches sich in einem bes-timmten� Betriebsmodus� befindet,� in� einen� anderenBetriebsmodus� (z.B.� vom� In-Hand-Modus� in� denFreisprechmodus) versetzt, so kann es vorkommen,daß das Sprachsignal, welches der ferne Teilnehmerempfängt, undefinierbar klingt. Der Grund hierfür ist,daß� der� Echokompensationsalgorithmus� noch� nichtZeit hatte, sich� auf� den� neuen� Betriebsmodus� ein-zustellen.

Mit Hilfe einer kurzen Tonsequenz, welche aus demLautsprecher des Mobiltelefons bzw. der Freisprech-einrichtung� kommt,� kann� dem� nahen� Teilnehmersignalisiert werden, daß der Wechsel in einen neuenBetriebsmodus abgeschlossen ist� und� zugleich� eineerste� Adaption� des Echokompensationsalgorithmuserfolgen. Das Mobiltelefon braucht hierzu die Ton-sequenz nicht zum fernen Teilnehmer weitergeben.

Die� Tonsequenz� kann� derart gewählt werden, daßSprachverarbeitungsalgorithmen,� die� bei� Änderungdes� Betriebsmodus� neu� initialisiert werden, in derLage sind, sich in die richtige Richtung zu adaptieren,nachdem der� Wechsel� des� Betriebsmodus� gestartetwurde. Durch diese Maßnahme könnte z.B. erreichtwerden, daß der ferne Teilnehmer die Ein-schwingphase� der adaptiven Signalalgorithmen nichtso stark� hört,� wie� es� sonst� der� Fall� ist.� Um� dieseFunktionalität zu gewährleisten, muß die Tonsequenzbestimmte...