Browse Prior Art Database

Automatisch-aktuelle Standort-Kontrolle von allen einzelnen zu einem Verband zusammengekoppelten Fahrzeugen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017976D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 2 page(s) / 130K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Hanspeter Schachtler: AUTHOR

Abstract

Für Wartungs-, Unterhalts- und Verkehrsleitzwecke wie auch zur Feststellung einer “Unordnung” ist es wünschenswert, von einer zentralen Stelle aus zu wissen, wo sich ein Fahrzeug befindet und allenfalls in welcher Disposition innerhalb eines Fahrzeug- verbandes.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 46% of the total text.

Verkehr

Automatisch-aktuelle Standort-Kontrolle von allen einzelnen zueinem Verband zusammen-gekoppelten Fahrzeugen

Idee: Hanspeter Schachtler, CH-Bronschhofen

Für Wartungs-, Unterhalts- und Verkehrsleitzweckewie auch zur Feststellung einer “Unordnung” ist eswünschenswert,  von  einer  zentralen Stelle aus zuwissen, wo sich ein Fahrzeug befindet und allenfallsin welcher  Disposition  innerhalb  eines  Fahrzeug-verbandes.

Für Wartung und Unterhalt ist es wichtig, den genau-en Standort des betreffenden Fahrzeuges zu kennen.Damit können entweder vor dem jeweiligen Ort dieentsprechenden Arbeiten ausgeführt werden oder beiRückführung zu einem Depot kann das betreffendeFahrzeug noch innerhalb der zulässigen Grenzen, wiez.B. maximale Betriebsdauer oder maximal noch zurVerfügung stehender Weg in der Einheit [km] bewegtwerden.

Es stellt sich daher die Aufgabe, ein System und einVerfahren anzugeben, das eine automatisch-aktuelleStandort-Kontrolle  von  allen  einzelnen  zu einemVerband zusammengekoppelten Fahrzeugen erlaubt.

Diese  Aufgabe  wird  gelöst  durch  ein System, dasenthält:Eine  Leitstelle,  die  über  eine Datenfunkverbindungmit auf  den  Fahrzeugen  befindlichen  Computerngekoppelt ist.

Im einzelnen wird die Funktion des Verfahrens zurautomatisch-aktuellen  Standort-Kontrolle  mit demvorgenannten System teilweise am Beispiel eines Re-gionalverkehrsunternehmens nachfolgend erläutert.

Die  Fahrzeuge  wie  z.B. Autobusse oder Tramzügeeines Regionalverkehrsunternehmens sind in derRegel  bereits  mit  Bordrechnern  versehen, die übereine Funkverbindung mit einer Leitstelle verbundensind. Meist  wird  diese  Funkverbindung  sowohl  fürdie Sprach- wie auch für die Datenübertragung ver-wendet.

Auf den vorgenannten Bordrechnern ist die Identitätdes betreffenden Fahrzeuges gespeichert. Durch so-genannte Ortsbaken  auf  Basis  einer  Infrarot-  odereiner  weiteren  speziellen  Funkverbindung ist derStandort eines Fahrzeuges auf etwa 10 m genau be-kannt.  Dazu  erfolgt  noch  eine  Interpolation durchMessung des Fahrweges ab der zuletzt empfangenenOrtsinformation und durch  Abgleich  mit  im  Bord-rechner ebenfalls  gespeicherten  Streckendaten  istdiese  Standortbestimmung  auf  etwa  10 m genaumöglich.

189

Verkehr

Durch  eine  Uebertragung  einer nachstehend darge-stellten Informationseinheit INF1, die unter anderemFahrzeugidentität, Ortsstempel, Zeitstempel undStatusinformation des Fahrzeuges enthält, ist es aufSeite der Leitstelle möglich, ein exaktes Abbild her-zustellen.

Struktur einer Informationseinheit INF1:

Feld Bedeutung

VEHICLE_ID1 Fahrzeugnummer

STATUS1 Betriebszustand

POSITION1 Ort

COURSE1 Kursummer

DATETIME1 Lokales Datum und Uhrzeit

TYPE1 Art des Verkehrsmittels

Diese  Uebertragung  über  die  erwähnte Funkver-bindung muss jedoch gesteuert werden, da für einelaufende  Uebertragung  der  vorgenannten  Informa-tionseinheit  INF1  die  Uebertragungskapazität kaumausreichend ist, da einschliesslich einer Sich...