Browse Prior Art Database

Digitale VOA (Variable Optical Attenuator) Steuerung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017987D
Original Publication Date: 2001-Dec-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23
Document File: 1 page(s) / 742K

Publishing Venue

Siemens

Related People

Jürgen Kolb: AUTHOR

Abstract

Die Intensität eines Lichtstrahls lässt sich mit einem Graukeil regulieren. Als elektrisch verarbeitbares Äquivalent für die optische Dämpfungseinstellung in VOA (Variable Optical Attenuator) dient die Span- nung am Potentiometerabgriff (Schleifer) eines mit einem Graukeil synchron bewegten Potentio0meters. Die Potentiometerspannung muß auf eine Referenz mit hoher Genauigkeit und Konstanz bezogen und die Spannung am Schleifer mit AD-Wandler (Ana- log/Digital) ausreichender Auflösung (in der Praxis 10...12 bit) digitalisiert werden. Dieser Digitalwert wird als Äquivalent zur eingestellten optischen Dämpfung verwendet.

This text was extracted from an ASCII text file.
This is the abbreviated version, containing approximately 53% of the total text.

Bauelemente

Digitale VOA (Variable Optical At-tenuator) Steuerung

Idee: Jürgen Kolb, München

Die Intensität eines Lichtstrahls lässt sich mit einemGraukeil  regulieren.  Als  elektrisch  verarbeitbaresÄquivalent für die optische Dämpfungseinstellung inVOA (Variable Optical Attenuator) dient die Span-nung  am  Potentiometerabgriff  (Schleifer)  eines miteinem Graukeil synchron bewegten Potentio0meters.Die  Potentiometerspannung  muß  auf  eine  Referenzmit hoher Genauigkeit und Konstanz bezogen und dieSpannung am Schleifer mit AD-Wandler (Ana-log/Digital) ausreichender Auflösung (in der Praxis10...12 bit) digitalisiert  werden.  Dieser  Digitalwertwird als Äquivalent zur eingestellten optischenDämpfung verwendet.

Die Genauigkeit des Digitalwertes wird bestimmt undbegrenzt durch:

•   Ungenauigkeit der Referenzspannung

•   Rauschen und Ungenauigkeit des Potentiometers

•   Mechanische Toleranzen zwischen Graukeil undPotentiometer

•   Toleranzen der verwendeten Bauelemente

•   Ungenauigkeit, Linearitätsfehler und Konver-tierungsfehler der AD-Wandler

•   Die sich im analogen Schaltungsteil auswirken-den Störeinflüsse und Toleranz der Bauelemente

Störungen und Ungenauigkeiten wirken sich um somehr aus, als die in der Praxis verwendete Versor-gungsspannung häufig nur 5V beträgt und die Refe-renzspannung für den AD-Wandler in der Regel nochniedriger ist.

Infolge mechanischen Verschleißes des Potentiome-ters kann sich die Genauigkeit und damit die Lebens-dauer dieser VOA je nach Anwendungsfall drastischvermindern, z.B. wenn der Einstellwert über längereZeit  in  einem  lokal  sehr schmalen Einstellbereichnachgeregelt  werden  muß.  Die  marktüblichen Aus-führungen sind teilweise  nicht  gegen  Überschreitender zulässigen Einstellbereichsgrenzen geschützt undkönnen dadurch irreparabel beschädigt werden.

Zur Steuerung solcher VOA ist eine externe, teilweiseanaloge Beschaltung sowie die Verwendun...